Bei Wärme besser denken

Wissenvon Christian Werner 3. Juni 2019

Thumbnail

Männer wissen es alle. Dass Frauen nämlich schneller zu frieren glauben, dünne sogar ganz besonders.

Deswegen verlangen Frauen nach höheren Raumtemperaturen, was nicht selten zu Diskussionen am Heizkörperthermostat führt. Dass ein Frauengehirn bei mehr als 30 Grad Celsius tatsächlich am produktivsten ist, zeigt eine Untersuchung, die von der University of South California und dem Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung an mehr als 500 Personen durchgeführt wurde.

Die Probanden hatten dabei verschiedene Denkaufgaben bei unterschiedlichen Temperaturen zu lösen. Fazit: Unter 20 Grad schnitten die männlichen Testpersonen am besten ab. Die Frauen schnitten hingegen mit jedem Grad Wärme messbar besser ab, am kognitiven Höhepunkt waren sie zwischen 30 und 33 Grad. Die Leistungen der Männer wurden hingegen mit den steigenden Temperaturen schwächer, wenn auch nicht ganz so deutlich.

Mehr

  • Kosmetika beeinflussen Pubertät

    von Christian Werner am 3. Juni 2019

    Wissen

    Die Kosmetika, die eine Mutter während der Schwangerschaft verwendet, können das Einsetzen der Pubertät ihrer Kinder beeinflussen.

    Das zeigt eine Studie der [...]

    Thumbnail
  • Kinder und Wellness

    von Christian Werner am 3. Juni 2019

    Leben

    Kinder und Wellness passen auf den ersten Blick überhaupt nicht zusammen. Während die Großen vor allem Ruhe und Entspannung suchen, kann es für die Kleinen gar [...]

    Thumbnail

Top Angebote

  • Österreich
  • Deutschland
Alle Wellness Angebote
RELAX Guide Österreich und Deutschland

Der neue RELAX Guide 2019

Google Rating 4,8 5 Sterne

Mehr als 2.400 Häuser in Österreich und Deutschland wurden anonym getestet, die besten kritisch kommentiert und mit Lilien ausgezeichnet.

Jetzt bestellen Newsletter anmelden