Schweben im Engel

RELAX Magazin von Redaktion RELAX Magazin 4. März 2013

Thumbnail

Durch eine großzügige Spa-Erweiterung schaffte es ein Traditionshaus im Schwarzwald vor kurzem in die Top-Liga der deutschen Wellnesshotellerie. Trotz der vielen Neuheiten vergaß man aber nicht auf die alten Werte: Gediegenheit, Gastfreundschaft und Genuss.

Zugegeben, zum Zeitunglesen ist es hier etwas zu dunkel, aber in Sachen Schwerelosigkeit steht der neue Floating-Pool im Fünfstern-superior-Hotel Engel Obertal dem Toten Meer in nichts nach (bekanntlich ist ja dort der Auftrieb so stark, dass Badende ohne jegliche Anstrengung im Wasser Zeitung lesen können – sitzend).

Der 34 Grad warme Floating-Pool mit hochprozentiger Sole ist nur eine der zahlreichen Neuerungen in diesem weitläufigen Wellnesshotel bei Baiersbronn. Er entzückte allerdings die vielgereisten Tester des RELAX Guide im vergangenen Jahr ganz besonders: gedämpftes Licht, was nicht nur herrlich entspannend ist, sondern auch aus Gründen der Diskretion angenehm – schließlich badet man hier ohne Bekleidung. Der hohe Salzgehalt macht das Wasser im Floating-Pool nämlich nicht gerade zu einem pflegenden Weichspüler für Badetextilien. Zwei Apsiden schimmern blattgolden, die Wände sind nachtblau ausgemalt, in der schwarzen Decke spiegeln sich die sanften Bewegungen des Wassers, und ein großer barocker Engel, der frei in einem großzügigen Goldrahmen schwebt, fügt sich wunderbar in die nahezu sakrale Stimmung. Er gemahnt die genüsslich-träge Treibenden – man vergisst hier wirklich völlig die Zeit, dabei sollte man nur fünf Minuten in der Sole bleiben – mit einem Augenzwinkern daran, in welchem Hause sie sich befinden.

Im Engel Obertal hat die Gastgeberfamilie Möhrle jüngst viel Aufwand betrieben, um das ohnehin schon großzügige Spa nochmals zu erweitern. Belohnt wurde das vom einzigen kritischen Wegweiser durch das gesamte deutsche 1.400-Wellnesshotels-Dickicht, dem RELAX Guide: mit einer Aufwertung auf 18 Punkte und drei Lilien.

Die neuen Ruheräume wurden mit viel Geschmack gestaltet, jener beim Floating-Pool etwa überzeugt mit mystisch durchleuchtetem blauen Salzstein aus Persien. In anderen Räumen wiederholt sich das Motiv der vergoldeten Apsis, ergänzt von hochwertigen Liegen und schicken Poufs mit zeitgemäßem XL-Gewebe. Abstrakte Metallskulpturen geben auch dem Auge etwas zu tun – wenn diese nicht auf den langsam wogenden Wasserbetten längst geschlossen sind. Wer würde es ihnen verübeln, einfach zu erholsam ist es hier. Außergewöhnlich durchdacht zeigt sich hier übrigens die Lichtsituation: Das Tageslicht nimmt immer mehr ab, je weiter man sich von den Eingängen entfernt, so soll man allmählich richtig loslassen können.

Mehrere Wasserbecken mit unterschiedlichen Eigenschaften, Saunen und Entspannungsräume verleiten im Inneren zum Fast-nichts-Tun, in den Außenbereichen des weitläufigen Gartens hingegen sind wir mehr gefordert: Der Badeteich mit 25 Metern Länge will durchschwommen werden, der Wasserfall ruft uns zum Abkühlen neben den beiden Außensaunen – die eine sorgt durch ihre Versenkung in der Erde für ein ganz spezielles, sehr angenehmes Schwitzklima, die andere begeistert mit einer zentralen offenen Feuerstelle. Das alles ist übrigens im Winter über beheizte Fußwege zu erreichen. Etwas höher als Schwimmteich und Garten liegt der neue Fitnesspavillon mit zahlreichen Cardiogeräten, aus den Panoramafenstern blickt man während des Trainings hinaus aufs Tal.



Das Traditionshotel – vier Häuser wurden sukzessive miteinander verbunden – durch neue Räume zu ergänzen war für die Gastgeber Monika und Herbert Möhrle das eine. Die beiden sind aber überzeugt, dass es eine feinsinnige menschliche Belebung braucht, damit der alte Geist des Schwarzwaldhotels Engel Obertal auch weiterhin für die Gäste spürbar ist und sie auch fortan unsichtbar umarmen kann. Leise persönliche Begegnungen mit den Gästen liegen den Gastgebern und ihren Mitarbeitern hier am Herzen, man ist dabei aber stets bedacht, nicht auf eine distanzlose Ebene abzugleiten. Diese Gratwanderung ist schwer – davon können die Tester des RELAX Guide ein Lied singen – und umso erfreulicher ist es, wenn sie erfolgreich absolviert wird. Die vielen langjährigen Stammgäste im Engel Obertal beweisen das. Sie schätzen nicht zuletzt die gediegene Atmosphäre und den aufmerksamen Service – Zeitungen an der Zimmertüre sind da nur ein kleines Detail, das freilich längst nicht in allen Luxushotels selbstverständlich ist.

Viele renommierte Golfplätze in der Umgebung und geradezu endlose Wanderstrecken durch den Schwarzwald verlocken dazu, „den Engel“ in Obertal und sein neues Spa doch von Zeit zu Zeit zu verlassen. Um die Gäste sicher zurück zum Hotel zu lotsen, hat man die schönsten Wander- und Fahrradwege in ein GPS-Gerät eingespeist, das an der Rezeption erhältlich ist. Und wer dann irgendwann einmal hungrig zurückkehrt, der wird in einer der Stuben mit französisch-badischer Küche belohnt, schließlich heißt der Engel „Wellness- und Genuss-Resort“.


Fotos: Engel Obertal

Mehr Info: Fon Mehr +49-(0)7449-850, www.engel-obertal.de und www.relax-guide.com/engel-obertal und Wellnesshotels Deutschland

RELAX Guide Österreich und Deutschland

Der neue RELAX Guide 2018

Mehr als 2.400 Häuser in Österreich und Deutschland wurden anonym getestet, die besten kritisch kommentiert und mit Lilien ausgezeichnet.

Jetzt bestellen Newsletter anmelden