Gütesiegel für Wurst aus Abfall

Lebenvon Christian Werner 7. Mai 2018

Thumbnail

Schlachtabfälle wie Knochenmehl, Blutplasmapulver und Fettreste sowie ein knappes Drittel Wasser, das waren die Bestandteile einer Wurst, die überdies kaum Fleisch enthielt.

Sie wurde eigens von einer Scheinfirma produziert und der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) zur Prüfung vorgelegt. Das gepanschte Industrieprodukt erhielt prompt eine Silbermedaille – für hervorragende Qualität!

Hinter diesem schockierenden, vor kurzem durchgeführten Test stand das ZDF-Magazin Frontal 21, der eingesetzte Metzgermeister Josef Voll erklärte, dass ihn die Arbeit angeekelt und sein Ehrgefühl berührt hätte, sie sei für jeden handwerklichen Metzger „ein Schlag ins Gesicht“. Voll bezeichnete die „Wurst“-Zutaten wörtlich als „Scheiße“, der Materialwert betrug lediglich 59 Cent pro Kilogramm.

Die Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) prüft jährlich etwa 30.000 Lebensmittel aus dem In- und Ausland, das Geschäftsmodell beschert den Zertifizierern einen Jahresgewinn von etwa 1,1 Millionen Euro. Fast alle der eingereichten Lebensmittel erhalten ein Gütesiegel, mit dem dann natürlich auch vollmundig geworben wird.

  • 20 Jahre im Weltall

    von Christian Werner am 3. Dezember 2018

    Wissen

    Die internationale Raumstation ISS, die in 400 km Entfernung alle 90 Minuten die Erde umrundet, ist im November 20 Jahre alt geworden.

    1998 wurde das erste [...]

    Thumbnail
  • Wie der Darm auf Fertigprodukte reagiert

    von Christian Werner am 3. Dezember 2018

    Wissen

    Emulgatoren sind gut – für die Nahrungsmittelindustrie. Ohne sie gäbe es keine Fertigsauce, keine Mayonnaise, kein Softeis und vieles andere aus der [...]

    Thumbnail

Top Angebote

  • Österreich
  • Deutschland
Alle Wellness Angebote
RELAX Guide Österreich und Deutschland

Der neue RELAX Guide 2019

Mehr als 2.400 Häuser in Österreich und Deutschland wurden anonym getestet, die besten kritisch kommentiert und mit Lilien ausgezeichnet.

Jetzt bestellen Newsletter anmelden