Erweiterte Suche

Vier Jahre Gefängnis für ein Plastiksackerl

Lebenvon Christian Werner 3. Dezember 2018

Thumbnail

In Europa beginnt man die Schäden, den Plastik in der Umwelt anrichtet, zu diskutieren. In Afrika dagegen herrschen bereits teilweise strenge Verbote. In Ruanda etwa sind Produktion, Verkauf und Import von Plastiksäcken schon seit 10 Jahren verboten.

In Kenia stehen auf den Verkauf derselben rund 40.000 Euro Strafe oder bis zu vier Jahren Gefängnis. Der Anlass für die radikale Maßnahme war eine Dürre, in deren Folge die Kühe die überall umherliegenden Plastiksäcke fraßen und massenweise verendeten – mit bis zu 30 kg Plastik im Magen. Weiterer Beweggrund: Die mit Plastik vermüllten Strände schaden dem Tourismus, von dem viele Menschen in Kenia leben.

Der Sinn derartiger Gesetze steht freilich in den Sternen: Weltweit steigt die Plastikproduktion, und der Anteil der Sackerl ist geradezu verschwindend gering. Bislang wurden etwa 9 Milliarden Tonnen Kunststoff erzeugt, der größte Teil landete in der Umwelt.

  • Yoga in luftiger Höhe

    von Christian Werner am 13. Februar 2020

    Trend-News

    Auf einem Logenplatz inmitten der Natur thront ein Drei-Lilien-Luxushotel, wo man Blick und Gedanken schweifen lassen kann: schwimmen im Pool auf dem Dach, Yoga [...]

    Thumbnail
  • Auszeit mit Langzeitwirkung

    von Christian Werner am 13. Februar 2020

    Trend-News

    Was unterscheidet ein Wellnesshotel von einem Hotel mit Wellness? Das ganzheitliche Wohlbefinden der Gäste hat oberste Priorität. In einem idyllischen Dörfchen [...]

    Thumbnail

Top Angebote

  • Österreich
  • Deutschland
  • Südtirol
Alle Wellness Angebote
RELAX Guide Österreich und Deutschland

Der neue RELAX Guide 2020

Google Rating 5 5 Sterne

Mehr als 2.400 Häuser in Österreich, Deutschland und Südtirol wurden anonym getestet, die besten kritisch kommentiert und mit Lilien ausgezeichnet.

Jetzt bestellen Newsletter anmelden