Liebe durch Hass

Lebenvon Christian Werner 6. März 2017

Thumbnail

Der Hass auf die gleichen Dinge kann die Basis für eine Beziehung werden, zumindest wenn es nach der neuen Dating-App Hater („Hasser“) geht. Sie bringt Partnersuchende zusammen, allerdings nicht anhand ihrer gemeinsamen Vorlieben, sondern aufgrund der Dinge, die beide hassen. Man kann aus rund 2.500 Themen auswählen, sie lauten etwa „Mein Kontoauszug“, „Monogamie“ oder „Langsames W-Lan“. Wer solches nicht leiden kann, hinterlässt einen Smiley und wird Gleichgesinnten sodann als potenzieller Partner vorgeschlagen.

Die App war ursprünglich als Scherz gedacht, mittlerweile haben sie jedoch mehr als 200.000 Menschen vom iTunes-Store heruntergeladen, eine Android-Version soll in Kürze folgen. Die Frage „Wie habt ihr euch gefunden?“ könnte demnach in Zukunft etwa so beantwortet werden: „Wir hassen beide Guacamole“.

  • Pilze weiterhin radioaktiv belastet

    von Christian Werner am 5. November 2019

    Wissen

    Mehr als 33 Jahre nach der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl sind einzelne Wildpilzarten auch weiterhin stark mit radioaktivem Cäsium belastet. Das verlautet aus [...]

    Thumbnail
  • Bluthochdruck und Männergesundheit

    von Christian Werner am 5. November 2019

    Wissen

    Am 19. November ist Internationaler Männertag, unter anderem mit dem Ziel der Verbesserung der Männergesundheit. Der Grund: Statistisch betrachtet stirbt das [...]

    Thumbnail

Top Angebote

  • Österreich
  • Deutschland
  • Südtirol
Alle Wellness Angebote
RELAX Guide Österreich und Deutschland

Der neue RELAX Guide 2020

Google Rating 5 5 Sterne

Mehr als 2.400 Häuser in Österreich, Deutschland und Südtirol wurden anonym getestet, die besten kritisch kommentiert und mit Lilien ausgezeichnet.

Jetzt bestellen Newsletter anmelden