Kinder „schlecht für die Erde“

Wissenvon Christian Werner 1. November 2007

Thumbnail

Eine Studie des britischen Optimum Population Trust ruft Familien dazu auf, weniger Kinder in die Welt zu setzen. Nur zwei statt drei Kinder zu haben bedeute, so die Autoren, eine Reduktion des durch die Familie bedingten Kohlendioxid-Ausstoßes in der Größenordnung von 1.240 Trans-Atlantik-Flügen pro Jahr. Professor John Guillebaud vom University College London: „Wer eine Familie plant, sollte über die ökologischen Auswirkungen dieses Schrittes nachdenken. Ganz besonders in den Industrieländern, da dort die Kohlendioxid-Emissionen wesentlich höher sind als in armen Staaten.“
Offen bleibt die Frage, ob man sich in Zukunft für jedes Kind „Emissionsrechte“ wird kaufen müssen …

  • Bei Wärme besser denken

    von Christian Werner am 3. Juni 2019

    Wissen

    Männer wissen es alle. Dass Frauen nämlich schneller zu frieren glauben, dünne sogar ganz besonders.

    Deswegen verlangen Frauen nach höheren Raumtemperaturen, [...]

    Thumbnail
  • Kosmetika beeinflussen Pubertät

    von Christian Werner am 3. Juni 2019

    Wissen

    Die Kosmetika, die eine Mutter während der Schwangerschaft verwendet, können das Einsetzen der Pubertät ihrer Kinder beeinflussen.

    Das zeigt eine Studie der [...]

    Thumbnail

Top Angebote

  • Österreich
  • Deutschland
Alle Wellness Angebote
RELAX Guide Österreich und Deutschland

Der neue RELAX Guide 2019

Google Rating 4,8 5 Sterne

Mehr als 2.400 Häuser in Österreich und Deutschland wurden anonym getestet, die besten kritisch kommentiert und mit Lilien ausgezeichnet.

Jetzt bestellen Newsletter anmelden