Erweiterte Suche

Skurrile Werbegeschäfte

Wissenvon Christian Werner 1. Februar 2007

Thumbnail

Gegen gutes Geld verkaufen die ÖBB sogar die Namen ihrer Züge. Diese heißen daher unter anderem „OÖ Landesgartenschau Vöcklabruck“, „weiterwissen.at“ oder „Hopfen und Malz“. Rückschlüsse auf Zugsart oder Zielbahnhöfe unterliegen damit phantasievoller Deutung, wie das Beispiel „60 Jahre katholische Frauenbewegung“ zeigt: der Zug kriecht im Schneckentempo und hat schon in Salzburg Endstation.

Weitere Verwirrung droht obendrein, weil beim Werber- bzw. Fahrplanwechsel aus einem IC „Bruckner Orchester Linz“ über Nacht ein „Licht für die Welt“ werden kann. Trotzdem: Vielleicht finden ja auch andere Branchen Gefallen an dieser „Alles-verscherbeln“-Idee. Zum Beispiel ein deutscher Autohersteller wie Mercedes – mit dem Namen „Pannennotruf 123“ für ein neues Modell.

  • Untreue am Gesicht ablesen

    von Christian Werner am 26. Februar 2020

    Wissen

    Frauen können am Gesichtsausdruck eines Mannes recht gut erkennen, ob dieser monogam oder polygam eingestellt ist oder nicht. Dies berichtete ein Forscherteam der [...]

    Thumbnail
  • Billie Eilish, James Bond und Jamaika

    von Christian Werner am 26. Februar 2020

    Wissen

    James Bond ist in Pension und möchte eigentlich ein ruhiges Leben auf Jamaika genießen. Als ein alter Geheimdienstfreund bei ihm auftaucht und ihn um Hilfe [...]

    Thumbnail

Top Angebote

  • Österreich
  • Deutschland
  • Südtirol
Alle Wellness Angebote
RELAX Guide Österreich und Deutschland

Der neue RELAX Guide 2020

Google Rating 5 5 Sterne

Mehr als 2.400 Häuser in Österreich, Deutschland und Südtirol wurden anonym getestet, die besten kritisch kommentiert und mit Lilien ausgezeichnet.

Jetzt bestellen Newsletter anmelden