Millimeter, die den Unterschied machen

RELAX Magazin von Redaktion RELAX Magazin 5. Mai 2015

Thumbnail

Wimpern können deutlich länger werden, als man bislang glaubte. Mehr als 50 Prozent Längenwachstum sind möglich! Man braucht nur ein Serum – und sieben Wochen Zeit.

Juwelen sind Millimeterarbeit, Zehntelmillimeterarbeit. Bevor ein Collier oder ein aufwendiger Cocktailring endgültig fertiggestellt wird, vergehen in den Haute-Joaillerie-Ateliers mitunter Monate. Monate, in denen winzige Maße diskutiert werden, Steine neu angeordnet und Zwischenelemente aus Edelmetall einen Hauch schmäler oder breiter skizziert werden. Was die wenigen Top-Unternehmen, die schier endlos an einem Meisterstück tüfteln, von mittelmäßigen Juwelieren unterscheidet, ist aber vor allem das Augenmerk auf die Fassungen der Steine. Einen lupenreinen Diamanten gilt es mit möglichst wenigen Krappen zu fassen, um seine Brillanz nicht zu trüben. Größere Steine mit lebendigem Innenleben, etwa Opale oder Tigeraugen, vertragen eine präsentere Fassung. Sie wollen richtiggehend gerahmt werden. „Einen Solitärstein für einen Cocktailring zu fassen ist wie ein Auge perfekt zu schminken“, sagte die deutsche Schmuckdesignerin Kim-Eva Wempe einmal.

Ein Auge perfekt zu betonen bedeutet umgekehrt gleichsam Juweliersarbeit. Millimeterarbeit. Und die Fassung der Juwelen? Das sind die Wimpern.



Je länger, je dichter die Wimpern, desto ausdrucksstärker sind unsere Augen. Ohne nennenswertes Wimperndach hätte weder Marilyn Monroe noch Brigitte Bardot ihren Blick in den Schlafzimmermodus herunterfahren können. Ohne beeindruckenden Wimpernkranz wäre Twiggy nur ein unbekanntes dürres Mädchen geblieben, so wurde sie zum Supermodel der Swinging Sixties. Und auch Bambi hätte ohne seine allerliebsten Wimpern nie unser Herz erobert.

Die Fassung unserer Augen, um im Juwelenjargon zu bleiben, war immer eine der größten Herausforderungen der Beautybranche. Mascarahersteller tüfteln schon lange an Wimperntusche, die optisch verlängern soll. Studios für Fake-Lashes, also falsche Wimpern, schießen aus dem Boden, und sogar ein Medikament gegen Grünen Star, das Wimpernwachstum zur Nebenwirkung hat, wird von gesunden Frauen ausprobiert. Denn mag es beim Kopfhaar tatsächlich Geschmackssache sein, ob man einen Bubikopf oder eine Wallmähne möchte, ist es im Fall des Wimpernwuchses ganz eindeutig: Frauen mit kurzen Wimpern beneiden jene mit langen – ein umgekehrter Fall war bis jetzt wohl nirgends zu verzeichnen.

Umso erstaunlicher, dass ausgerechnet zwei Quereinsteiger die Lösung haben: Das Ehepaar Elke und Uwe Moysies aus Köln, einst IT-Unternehmer, mischt mit einem Serum, das über wenige Wochen die Wimpern wachsen lässt, die Beautybranche gewaltig auf. Es war im Jahr 2007, als Elke Moysies mit einer befreundeten Visagistin aus den USA, Marci Marrek, beisammensaß. Man diskutierte über den Boom der Fake-Lashes ebendort, der absurde Ausmaße annahm. Und fing Feuer: Es musste doch möglich sein, das Problem der Wimpernlänge buchstäblich an der Wurzel zu packen, also das natürliche Wachstum anzuregen, anstatt Wimpern immer nur mühselig am anderen Ende zu verlängern. Die Frauen recherchierten, führten Interviews, verglichen Forschungsberichte. Dank ihrer Beharrlichkeit fanden sie in den USA einen Wissenschafter, der ihnen am Frankfurter Flughafen – so die beeindruckende Firmenlegende – die Formel für ein Wimpernserum auf eine Serviette kritzelte. 2009 ist es so weit: Das Eyelash Activating Serum der neu gegründeten Firma M2 Beauté – Elke Moysies Ehemann Uwe ist nun auch an Bord – kommt auf den Markt. Musste man anfangs noch persönlich die Klinken von Parfümerien putzen, um das Produkt anzupreisen, reißen heute die Kundinnen das Serum den Händlern aus der Hand. Weltweit in 35 Ländern, im KaDeWe in Berlin genauso wie bei Harrods in London, Colette in Paris oder La Rinascente in Rom. Waren es kurz nach Markteinführung noch 750.000 Euro Umsatz, sind es heute mehr als 10 Millionen Euro.

Denn das Eyelash Activating Serum, das man nach dem Abschminken am oberen Wimpernkranz aufträgt, wirkt. Das bestätigen international renommierte Beautyjournalisten genauso wie jene Damen aus dem Team des RELAX Guide, die dieses Produkt selbst getestet haben. Der dank M2 Beauté neu entwickelte MDR-Wirkstoffkomplex (Methylamido-Dihydro-Noralfaprostal, falls Sie beim Beauty-Smalltalk brillieren wollen) stimuliert die aktiven und die inaktiven Haarwurzeln der Wimpern gleichermaßen. Die Wachstumsphase und der Lebenszyklus der Wimpern werden verlängert, der Ausfall verzögert. Im Schnitt sind 50 Prozent – in Einzelfällen sogar 110 Prozent – längere Wimpern, so belegen Studien, mit dem Eyelash Activating Serum von M2 Beauté möglich, in vier bis acht Wochen. Millimeterarbeit, die eben den Unterschied macht!

Mehr: M2 Beauté, www.m2beaute.com
Foto: M2Beauté Cosmetics

  • Heilendes Wasser aus heiligem Boden

    von Christian Werner am 16. Oktober 2019

    Trend-News

    Nicht viele Hotels besitzen das Privileg, ihre Gäste mit Thermalwasser aus eigener Quelle verwöhnen zu können. Auf einer kleinen, sonnigen Anhöhe über dem [...]

    Thumbnail
  • Gesundheit durch Achtsamkeit

    von Christian Werner am 16. Oktober 2019

    Trend-News

    Seit über 80 Jahren sprudelt heißes, heilendes Schwefelwasser aus den 1.000 Meter tiefen Bad Füssinger Thermalquellen. Im einzigen biologisch zertifiziertem [...]

    Thumbnail

Top Angebote

  • Österreich
  • Deutschland
  • Das Kranzbach
    Lilien 4 Lilien 20/20 Punkte

    Das Kranzbach

    Krün (Bayern)
    3 Nächte ab € 860,00
  • Das Kranzbach
    Lilien 4 Lilien 20/20 Punkte

    Das Kranzbach

    Krün (Bayern)
    5 Nächte ab € 1130,00
  • Voshövel Landhotel ****s
    Lilien 2 Lilien 16/20 Punkte

    Voshövel Landhotel ****s

    Schermbeck (Nordrhein-Westfalen)
    4 Nächte ab € 729,00
  • Lindenwirt ****
    Lilien 2 Lilien 15/20 Punkte

    Lindenwirt ****

    Drachselsried (Bayern)
    3 Nächte ab € 460,00
Alle Wellness Angebote
RELAX Guide Österreich und Deutschland

Der neue RELAX Guide 2020

Google Rating 5 5 Sterne

Mehr als 2.400 Häuser in Österreich, Deutschland und Südtirol wurden anonym getestet, die besten kritisch kommentiert und mit Lilien ausgezeichnet.

Jetzt bestellen Newsletter anmelden