Einfach belebend

RELAX Magazin von Redaktion RELAX Magazin 25. Februar 2014

Thumbnail

Naturwasser ohne Chemie, Thermalheilwasser aus dem Erdinneren, Sole und mehr: Ein Vier-Lilien-Hotel in der Steiermark bietet sieben verschiedenartige Pools mit 800 m2 Fläche inmitten eines weitläufigen Thermengartens. Und all das exklusiv – nur für Hausgäste!

Ein Wort, das in Sachen Wellness zwar omnipräsent ist, dessen Bedeutung aber weniger geläufig ist: Spa. Also sanus per aquam, lateinisch für „gesund durch Wasser“. Und das, obwohl fast ein Drittel aller Wellnesshotels nicht einmal über ein einfaches Hallenbad verfügt! Tester des RELAX Guide wissen zudem zu berichten, wie häufig dieses Häppchen Latein in Hotels falsch geschrieben wird: von „sanus pro aqua“ über „sanum per aqua“ bis zu „sana pro aquo“. Gern als Wandspruch im Entre zum Spa oder auf Kissen aufgestickt im Ruheraum. Peinlich.


Fotos: Der Steirerhof Bad Waltersdorf

Ein Hotel, das diese drei lateinischen Wörter nicht nur als inhaltsleeres Deko-Objekt, sondern geradezu als Auftrag sieht, ist der Steirerhof in Bad Waltersdorf, bietet man hier doch deutlich mehr für sanus per aquam als die meisten anderen Hotels. Denn das Element Wasser ist dem Menschen extrem nah, wie Gunda und Werner Unterweger, die Gastgeber des Fünfsternhotels in der steirischen Thermenregion, sagen. Schließlich bestehen wir zu einem Großteil aus Wasser, können ohne Wasser nicht existieren. Wasser ist freilich nicht gleich Wasser: Im Steirerhof trifft man auf ganz unterschiedliche Formen davon: Sei es als Granderwasser, das aus den Trinkbrunnen sprudelt, oder seien es die verschiedenen Wassertypen in den sieben blitzsauberen Pools – mit insgesamt 800 m2 Wasserfläche und Temperaturen zwischen 20 und 36 Grad. Ein Teil der Becken wird mit Thermalwasser gefüllt, das mit 62 Grad aus einer Tiefe von 1.200 m kommt und über eine eigene Leitung direkt in den Steirerhof geleitet wird. Es punktet nicht nur mit seinem natürlichen Heilpotenzial, etwa bei Herz-Kreislauf-Störungen, bei Erschöpfungszuständen oder nach Sportverletzungen. Es ist auch so richtig wohlig warm – in vielen Hotels ist zu kaltes Poolwasser bekanntlich eines der Hauptärgernisse. Da reichen zwei Grad weniger, und schon fühlt man sich einfach nicht mehr richtig wohl. Tatsächlich kühler muss es hingegen im Sportpool sein, der im Steirerhof nicht nur toll gelegen ist – einfach schön, dieser Ausblick –, sondern auch eine respektable Länge von 28 m hat. Wer richtig schwimmen will, weiß diese Seltenheit zu schätzen: keine ständige Unterbrechung des Bewegungs-Flows durch Wendemanöver, sondern ungestörtes, ausgiebiges und dadurch geradezu meditatives Bahnenziehen, und das noch dazu inmitten des nun abermals vergrößerten Gartens – herrlich!


Fotos: Der Steirerhof Bad Waltersdorf

Von den Freiluftduschen im Ladys-Spa blickt man abends hinunter auf die Lichter des Ortes, im Teeraum liegt man auf Chaiselongues und hat Aussicht in die Natur, ein Barfuß-Sinnespfad mit unterschiedlichen Belägen wie Rindenmulch oder Steinen lädt zum haptischen Hinhorchen, wenn man so will.

Ganz neu im Füllhorn der Steirerhof-Wasserwelt ist das Garten-Spa, dort blühen Hortensien, Lilien, Rosen und Duftkräuter wie Lavendel, dort findet man neue Saunen und den halbmondförmigen Naturpool. Dieser kommt dank eines biologisch-mechanischen Reinigungssystems gänzlich ohne Chemie aus – ein Gefühl, als ob man in einem klaren See schwimmt, weich und wohltuend auf der Haut. Und übrigens: In diesem Pool schwimmt man nackt. Auch das eine Seltenheit. Auf die Kraft des Salzes setzt indes das großflächige Außensolebecken mit 32 Grad, das nicht nur die Durchblutung der Haut fördert, sondern auch Schlafstörungen zu bekämpfen hilft.


Fotos: Der Steirerhof Bad Waltersdorf

Apropos Schlaf: Die bemerkenswert guten Betten sind den Testern des RELAX Guide, die das Haus auch für 2014 wieder mit der Höchstnote von vier Lilien und 20 Punkten bewertet haben, eine eigene Erwähnung wert. Die vielgereisten Tester müssen es wissen, durchgelegene Matratzen oder mangelnde Atmungsaktivität sind für sie leider keine Seltenheit. Für die Steirerhof-Gastgeber ist Schlafkultur ein weiteres großes Anliegen. Sie haben verstanden, worauf es im Wellnessurlaub wirklich ankommt. Sie wissen, dass jeder Mensch anders schläft – abhängig von Körperbau, Blutdruck und vielen anderen Faktoren. Mancher bevorzugt die Seitenlage, andere wiederum schlafen am liebsten auf dem Bauch. Daher darf der Gast auch aus verschiedenen Kissen wählen – eines mit Zirbenfüllung senkt die Herzfrequenz, eine Nackenrolle gibt Stabilität …

Noch etwas: Der weitläufige Kräutergarten des Hauses ist nicht nur für Flaneure ein Genuss. Er spielt auch eine tragende Rolle in der hohen Küchenqualität des Fünfsternhotels. Chefkoch Johann Pabst zieht hier Hunderte von Kräutern, die er dann bei seinen steirisch-mediterranen Gerichten einsetzt. Der Garten wurde übrigens nach der Lehre des Lungauer Landwirtschaftsrebellen Sepp Holzer angelegt; die hauseigene „Kräuterpädagogin“ erklärt bei Spaziergängen den natürlichen Kreislauf in diesem Mikrokosmos. Der wiederum ist Gunda Unterweger, ebenso wie Poolwasser von bester Qualität, ein Herzensanliegen: „Denn nur in Einklang mit der Natur kann der Mensch erst richtig abschalten.

Mehr: 08000-311412 (zum Nulltarif), +43-(0)3333-3211-0, www.dersteirerhof.at und www.relax-guide.com

  • Gefälschte Produktbewertungen

    von Christian Werner am 7. August 2018

    Wissen

    Bewertungen im Internet haben einen großen Einfluss auf Kaufentscheidungen. Das Problem: Ob auf Amazon, Google, Facebook, TripAdvisor oder in App-Stores, gefakte [...]

    Thumbnail
  • Thunfisch illegal gefärbt

    von Christian Werner am 7. August 2018

    Wissen

    Der Thunfisch, ein herrlicher Speisefisch, hat eigentlich ein rotes Fleisch. Aber nur, wenn er ganz frisch ist. Bei Transport und Lagerung wird er innen allmählich [...]

    Thumbnail

Top Angebote

  • Österreich
  • Deutschland
Alle Wellness Angebote
RELAX Guide Österreich und Deutschland

Der neue RELAX Guide 2018

Mehr als 2.400 Häuser in Österreich und Deutschland wurden anonym getestet, die besten kritisch kommentiert und mit Lilien ausgezeichnet.

Jetzt bestellen Newsletter anmelden