Erweiterte Suche

Schwul nach Medikament

Wissenvon Christian Werner 3. Dezember 2012

Thumbnail

Den Pharmagiganten Glaxo-Smith-Kline hatte der 52-jährige Franzose Didier Jambart geklagt, weil der nach der Einnahme des ihm verschriebenen Parkinson-Medikaments („Requip“) süchtig wurde: nach Glücksspiel und gleichgeschlechtlichem Sex. Durch die Tabletten mutierte der vormals brave Familienvater Jambart zu einem Besessenen, der Intimfotos von sich ins Netz stellte, um homosexuelle Exzesse anzubahnen – Vergewaltigung inklusive. Um das Glücksspiel zu finanzieren, verkaufte er unter anderem das Spielzeug seiner Kinder.

Als er nach zwei Jahren – und acht Selbstmordversuchen – das Medikament absetzte, wurde sein Verhalten schnell wieder völlig normal. Nach einem sieben Jahre langen Prozess sprach nun ein Berufungsgericht in Rennes Jambart in der Vorwoche 200.000 Euro Schadenersatz zu.

  • Yoga in luftiger Höhe

    von Christian Werner am 13. Februar 2020

    Trend-News

    Auf einem Logenplatz inmitten der Natur thront ein Drei-Lilien-Luxushotel, wo man Blick und Gedanken schweifen lassen kann: schwimmen im Pool auf dem Dach, Yoga [...]

    Thumbnail
  • Auszeit mit Langzeitwirkung

    von Christian Werner am 13. Februar 2020

    Trend-News

    Was unterscheidet ein Wellnesshotel von einem Hotel mit Wellness? Das ganzheitliche Wohlbefinden der Gäste hat oberste Priorität. In einem idyllischen Dörfchen [...]

    Thumbnail

Top Angebote

  • Österreich
  • Deutschland
  • Südtirol
Alle Wellness Angebote
RELAX Guide Österreich und Deutschland

Der neue RELAX Guide 2020

Google Rating 5 5 Sterne

Mehr als 2.400 Häuser in Österreich, Deutschland und Südtirol wurden anonym getestet, die besten kritisch kommentiert und mit Lilien ausgezeichnet.

Jetzt bestellen Newsletter anmelden