Schwul nach Medikament

Wissenvon Christian Werner 3. Dezember 2012

Thumbnail

Den Pharmagiganten Glaxo-Smith-Kline hatte der 52-jährige Franzose Didier Jambart geklagt, weil der nach der Einnahme des ihm verschriebenen Parkinson-Medikaments („Requip“) süchtig wurde: nach Glücksspiel und gleichgeschlechtlichem Sex. Durch die Tabletten mutierte der vormals brave Familienvater Jambart zu einem Besessenen, der Intimfotos von sich ins Netz stellte, um homosexuelle Exzesse anzubahnen – Vergewaltigung inklusive. Um das Glücksspiel zu finanzieren, verkaufte er unter anderem das Spielzeug seiner Kinder.

Als er nach zwei Jahren – und acht Selbstmordversuchen – das Medikament absetzte, wurde sein Verhalten schnell wieder völlig normal. Nach einem sieben Jahre langen Prozess sprach nun ein Berufungsgericht in Rennes Jambart in der Vorwoche 200.000 Euro Schadenersatz zu.

  • Bei Wärme besser denken

    von Christian Werner am 3. Juni 2019

    Wissen

    Männer wissen es alle. Dass Frauen nämlich schneller zu frieren glauben, dünne sogar ganz besonders.

    Deswegen verlangen Frauen nach höheren Raumtemperaturen, [...]

    Thumbnail
  • Kosmetika beeinflussen Pubertät

    von Christian Werner am 3. Juni 2019

    Wissen

    Die Kosmetika, die eine Mutter während der Schwangerschaft verwendet, können das Einsetzen der Pubertät ihrer Kinder beeinflussen.

    Das zeigt eine Studie der [...]

    Thumbnail

Top Angebote

  • Österreich
  • Deutschland
Alle Wellness Angebote
RELAX Guide Österreich und Deutschland

Der neue RELAX Guide 2019

Google Rating 4,8 5 Sterne

Mehr als 2.400 Häuser in Österreich und Deutschland wurden anonym getestet, die besten kritisch kommentiert und mit Lilien ausgezeichnet.

Jetzt bestellen Newsletter anmelden