Für immer gesünder

RELAX Magazin von Redaktion RELAX Magazin 8. März 2012

Thumbnail

Wir wissen, dass er sogar über unsere Zukunft entscheidet, aber wir tun nichts dafür: Die Rede ist von einem gesunden Lebensstil. Wie man ihn ganz einfach erlernt, das verraten die Spezialisten der Gesundheitshotels in Niederösterreich.

Frau lächelt mit einem Buch in der Hand
Fotos: La Pura / Christian Wöckinger

Gegen lang gepflegte Angewohnheiten anzukämpfen ist eines der schwierigsten Dinge überhaupt. Zu diesen Angewohnheiten des modernen Menschen gehört das Prokrastinieren, auch bekannt als „Aufschieberitis“. Ein Begriff der letzten Jahre, er bezeichnet mangelnde Selbstdisziplin, schlechte Planung und die erst späte Überwindung, sich dringend notwendigen Aufgaben zu widmen. Die Aufschieberitis betrifft viele Lebensbereiche: Seminararbeiten auf der Uni (die stets erst wenige Stunden vor Verstreichen der Abgabefrist fertig werden, auch wenn das Thema seit Monaten feststeht), den Kauf von Weihnachtsgeschenken (unfasslich die Massen in einem Spielzeugladen am Vormittag des 24. Dezember, dabei ist doch der Heilige Abend immer am selben Datum) oder, und hier wird es wirklich heikel: unsere Gesundheit. Im Extremfall wird erst ein Herzinfarkt oder eine schwere Depression uns dazu bringen, etwas für uns zu tun.

Genau hier setzen die niederösterreichischen Gesundheitshotels an: mit Konzepten zur Gesundheitsvorsorge, mit gesunden Angeboten. Dabei geht es aber nicht um Gesundenuntersuchung, sondern um viel mehr: um eine gezielte Änderung des Lebensstils. Die Experten in diesen Häusern sind sich aber auch bewusst, dass diese so ungemein schwierige Aufgabe eine ziemlich individuelle Angelegenheit ist. Schließlich hat jeder einzelne andere schlechte Gewohnheiten, bei jedem haben sich andere Lebensstilfehler eingeschlichen. Es braucht also verschiedene Konzepte, verschiedenartige therapeutische und medizinische Ansätze.

Im Gesundheitshotel Klosterberg etwa, einem beschaulich an einem Südhang gelegenen Familienbetrieb, der für seine Fastenprogramme bekannt ist, finden Stressgeplagte, die verlernt haben, Nein zu sagen, die mit den an sie gestellten Anforderungen nicht mehr zurechtkommen, zu einem ruhigeren Rhythmus. Das entgiftende Fasten ermöglicht dem überanstrengten und übersäuerten Organismus einen Neubeginn.

Das Lebens-Resort Ottenschlag indes hat sich auf Burnout-Prävention spezialisiert: Mit einem ausgewogen konzipierten Wechsel aus Bewegung und Entspannung sorgt man hier, im mystischen Waldviertel, für eine Neuordnung von Körper und Geist. Gesundheitspsychologische Beratung ist genauso Bestandteil wie Biofeedback, das einem stressbedingte biologische Vorgänge wie etwa eine veränderte Atmung buchstäblich vor Augen führt – am Computer nämlich. Man lernt dabei, sich bewusster wahrzunehmen und unter anderem zwischen Anspannung und Entspannung zu unterscheiden.

In den sogenannten „Wiener Alpen“ des südlichen Niederösterreichs hingegen ist die Vermeidung von Gefäßerkrankungen und Durchblutungsstörungen Programm: so etwa im Viersternkurhotel Gesundheitsresort Königsberg in Bad Schönau, wo man erfolgreich auf die Heilkräfte der natürlichen Kohlensäure setzt.

Frau liegt auf einer Liege und wird massiert

Ein höchst ungewöhnliches Haus ist das neue La Pura in Gars am Kamp. In das großzügig modernisierte „Dungl“ von ehedem haben nämlich nur Frauen Zutritt, demnach wird der Schwerpunkt nicht nur auf ganzheitliche Regeneration, sondern auch auf die medizinische Bekämpfung frauentypischer Probleme gelegt, etwa der Cellulite. Dem kritischen RELAX Guide gefiel jedenfalls das Konzept dieses „Woman’s Health Resorts“ genauso wie das sensibel und mit weiblichem Blick gestaltete Ambiente so sehr, dass er dem La Pura auf Anhieb drei Lilien verlieh.

Im oberen Waldviertel, im Moorheilbad Harbach, geht man gegen eines der meistverbreiteten Leiden unserer Zeit vor: Schmerzen im Rücken. Wir sitzen zu viel, bewegen uns zu wenig – unter diesem Ungleichgewicht leidet unsere Wirbelsäule enorm. In Harbach nützt man die Heilkräfte des Waldviertler Moors für Packungen, unterstützt deren Wirkung mit Heilmassagen und komplettiert das Rückenfit-Wochenprogramm mit Wirbelsäulentraining und den so wichtigen Anleitungen für das richtige Trainieren zu Hause. Denn das ist ein ganz wichtiger Punkt, für das Moorheilbad Harbach genauso wie für alle anderen Gesundheitshotels in Niederösterreich: die nachhaltige Motivation. Denn die Änderung des Lebensstils muss im Alltag weitergehen.

Wer jetzt – endlich – etwas für seine Gesundheit tun will, der findet auch in anderen Regionen des Bundeslandes zahlreiche Hotels mit Angeboten für einen kurzen oder auch längeren Gesundheitsurlaub. Egal, ob man Stressmanagement, Fitness, Fasten, Rückenprogramme oder einfach nur eine Auszeit sucht – in Niederösterreich wird man immer fündig.

Weiterführende Links: Ayurveda

Mehr Info: Fon +43-(0)2742-9000-9000 und gesundheit.niederoesterreich.at

  • Bei Wärme besser denken

    von Christian Werner am 3. Juni 2019

    Wissen

    Männer wissen es alle. Dass Frauen nämlich schneller zu frieren glauben, dünne sogar ganz besonders.

    Deswegen verlangen Frauen nach höheren Raumtemperaturen, [...]

    Thumbnail
  • Kosmetika beeinflussen Pubertät

    von Christian Werner am 3. Juni 2019

    Wissen

    Die Kosmetika, die eine Mutter während der Schwangerschaft verwendet, können das Einsetzen der Pubertät ihrer Kinder beeinflussen.

    Das zeigt eine Studie der [...]

    Thumbnail

Top Angebote

  • Österreich
  • Deutschland
Alle Wellness Angebote
RELAX Guide Österreich und Deutschland

Der neue RELAX Guide 2019

Google Rating 4,8 5 Sterne

Mehr als 2.400 Häuser in Österreich und Deutschland wurden anonym getestet, die besten kritisch kommentiert und mit Lilien ausgezeichnet.

Jetzt bestellen Newsletter anmelden