Stellungnahme zu unhaltbarer ÖHV-Kritik

« Zurück zur Übersicht

Österreich, 12. Oktober 2007 | Tourismus/Gesundheit/Chronik

Stellungnahme zu unhaltbarer ÖHV-Kritik

Stellungnahme zu unhaltbarer ÖHV-Kritik

Mit scharfen Worten reagiert RELAX-Guide Herausgeber Christian Werner auf die Aussagen von ÖHV-Präsident Sepp Schellhorn in der ZIB24, die Pool-Wasseruntersuchungen des kritischen Wellnesshotelführers RELAX Guide seien „unseriös“ und „ein PR-Gag“. Werner: „Das Verhalten von Schellhorn erinnert an einen bellenden Wachhund, der das Haus seines Herrls verteidigen möchte, dies aber auch dann tut, wenn die Feuerwehr anrückt, um einen Brand zu löschen.“

Es sei seltsam, so Werner weiter, wenn Schellhorn kategorisch Fakten nicht zur Kenntnis nehmen wolle, nur weil ihm kein Zahlenmaterial vorliegt. Jedenfalls habe der ÖHV-Präsident die Interessen seiner Branche „höchst zweifelhaft“ vertreten: „Es ist sicher nicht im Interesse der österreichischen Hotellerie, wenn versucht wird, uns mundtot zu machen und diese Fakten unter den Teppich zu kehren.“ Werner erinnert in diesem Zusammenhang an den österreichischen Weinskandal, der zwar anfänglich von der Branche als schmerzlich wahrgenommen wurde, letztlich dann doch einen sehr heilsamen Prozess eingeleitet hatte, von dem heimische Winzer sowie Österreich als Weinland heute gleichermaßen profitieren.

Es zeuge nicht gerade von Sachkompetenz, wenn Schellhorn nicht einmal jene Thermenwasser-Studie, die vor zwei Wochen veröffentlicht wurde, kenne. Werner: „Ich sage ja nicht einmal, dass er diese Zahlen kennen müsste, aber zumindest sollte er in seiner Funktion von der Existenz einer solchen Studie schon einmal gehört haben.“

Mangelndes Interesse am Thema Bäderhygiene ortet Werner auch bei Schellhorns Branchenkollegen: Am Forschungsprojekt „Mikrobiologische Qualität in Österreichs Thermen“ haben sich trotz bundesweiter Ausschreibung (rund 800 Betriebe) insgesamt nur fünf Wellnessanbieter beteiligt.

Als ähnlich seltsam bezeichnet Werner auch die Vorgangsweise des ÖHV, der auf seiner Jahrestagung in Bad Gastein vor vier Jahren dem Herausgeber – eines zwischenzeitlich nicht mehr erscheinendem – Wellnesshotelführers die Möglichkeit gegeben hatte, seinen Guide zu präsentieren. Um in diesen Hotelführer „der Besten der Besten“ aufgenommen zu werden, musste ein Hotel allerdings ein so genanntes „Startgeld“ von 5.000 Euro entrichten.

Die Tester des RELAX Guide haben mit insgesamt 1.800 Einzeltests 450 Pool-Wasseruntersuchungen in Wellnesshotels in Österreich, Deutschland und auf der Insel Mauritius durchgeführt. Mithilfe eines elektronischen Kleinlabors geprüft wurde die Einhaltung jener chemischen Parameter, die im Österreichischen Bäderhygienegesetz vorgeschrieben sind. Nur knapp ein Fünftel aller Hotelpools entsprachen dabei den gesetzlichen Hygienestandards, sogar im Entwicklungsland Mauritius, das über keinerlei gesetzliche Regelungen verfügt, fielen die Testergebnisse besser aus.

Kontakt für JournalistInnen-Rückfragen:
Eva Maria Moser, RELAX Guide Verlag, Fon: +43-(0)1-4032565-20, moser@relax-guide.com

« Zurück zur Übersicht
RELAX Guide Österreich und Deutschland

Der neue RELAX Guide 2018

Mehr als 2.400 Häuser in Österreich und Deutschland wurden anonym getestet, die besten kritisch kommentiert und mit Lilien ausgezeichnet.

Jetzt bestellen Newsletter anmelden