Preisschub trotz Mehrwertsteuersenkung

« Zurück zur Übersicht

Deutschland, 15. Oktober 2010 | Tourismus/Verbraucher/Wirtschaft

Preisschub trotz Mehrwertsteuersenkung

Preisschub trotz Mehrwertsteuersenkung

Die Hotel-Mehrwertsteuersenkung der schwarz-gelben Regierung von 19 auf sieben Prozent wurde nicht an den Gast weitergeben, im Gegenteil: Wer heute einen Verwöhnurlaub bucht, kann nicht mit der erwarteten Reduktion um 10 Prozent rechnen, sondern muss Preise akzeptieren, die gegenüber dem Vorjahr um 2,1 Prozent gestiegen sind – um mehr als das Zweieinhalbfache der Inflationsrate. Berücksichtigt man allerdings die verringerte Mehrwertsteuer, ergibt sich sogar eine – versteckte – Preissteigerung von 13,5 Prozent. Dies errechnete der Wellnesshotelführer RELAX Guide.

Christian Werner, Spa-Experte und Herausgeber des RELAX Guide: „Wir beobachten den Markt im Rahmen einer Gesamterhebung der Listenpreise aller Wellnesshotels seit dem Jahr 2001, gegenwärtig sind das 1.327 Häuser mit insgesamt 222.000 Betten. Dabei registrierten wir jährliche Preissteigerungen, die zumeist wesentlich geringer ausfielen. In den Jahren 2004, 2005 und 2008 lagen die sie sogar deutlich unter der Inflationsrate. Der gegenwärtige Preisschub zählt jedenfalls zu den stärksten der letzten zehn Jahre.“

Bereits im Vorjahr lagen die neuen Preise der Wellnesshotellerie weit über der Inflationsrate von 0,4 Prozent. Die derzeitige Erhöhung, so Werner weiter, überrasche vor allem in Verbindung mit dem reduzierten Mehrwertsteuersatz: „Setzt man den in Rechnung, so ergibt sich sogar eine durchschnittliche Preiserhöhung von 13,5 Prozent für die Spa-Hotellerie. Dies ist auch eine klare Mehrbelastung für Firmenkunden, da der Vorsteuerabzug wesentlich geringer ausfällt.“ Fazit: Vor allem für Geschäftsreisende wurden Hotelübernachtungen erheblich teurer.

Werner: „Die Steuersenkung wurde als Mittel zur Preisreduktion angepriesen. Es hieß, die Hotels seien im Vergleich zu Anrainerstaaten wie Österreich oder Holland zu teuer, man könne so nicht ausreichend konkurrenzfähig sein. Das ist offensichtlich nicht wahr. Und trotz eines höheren Mehrwertsteuersatzes von 10 Prozent sind etwa in Österreich die Spa-Hotelpreise auch weiterhin deutlich niedriger.“

Der durchschnittliche Zimmerpreis („Ab-Preis“ pro Person im DZ inklusive Halbpension, günstigste Kategorie, günstigste Saison) in der Sparte „Alle Hotels mit Wellnessangebot“ liegt zurzeit bei 79,23 Euro (im „Wellness-Muster-Land“ Österreich bei 81,22 Euro), die teuersten Bundesländer sind Schleswig-Holstein (101,09 Euro) und Baden-Württemberg (87,08 Euro), die niedrigsten Preise haben Spa-Hotels in Thüringen (62,70 Euro), gefolgt von jenen in Sachsen und Sachsen-Anhalt (71,57 Euro).

Der durchschnittliche Zimmerpreis für Hotels, die mit dem Qualitätsgütesiegel der Lilie ausgezeichnet wurden, liegt zurzeit bei 103,17 Euro (Österreich: 98,33 Euro). Die teuersten Bundesländer in dieser Liga sind Schleswig-Holstein (130,58 Euro) und Nordrhein-Westfalen (115,23 Euro), die niedrigsten Preise haben Spa-Hotels in Brandenburg (92,00 Euro), gefolgt von jenen in Sachsen und Sachsen-Anhalt (92,88 Euro) sowie von Häusern in Mecklenburg-Vorpommern (94,06 Euro). Häuser mit vier Lilien können übrigens die höchsten Preise realisieren: mit durchschnittlichen Ab-Preisen von 155,75 Euro (Österreich: 141,33 Euro).

Gleichzeitig zum stärksten Preisanstieg seit der Einführung des Euro registriert der RELAX Guide ein Sinken der Qualität in der Mehrzahl der Wellnesshotels. Dazu gehören etwa die Verkürzung von Sauna- und Pool-Öffnungszeiten, der verstärkte Einsatz von fabrikmäßig vorgefertigten Speisen, mangelhaft durchgeführte Gesichts- und Körperbehandlungen sowie die Vernachlässigung der Pool-Wasserhygiene.

Der RELAX Guide Deutschland erscheint nun bereits zum zehnten Mal. Wiederum hat er alle Hotels, die mit Wellness und Gesundheit werben, unter die Lupe genommen. Nur 266 der insgesamt 1.327 Häuser wurden mit Lilien, dem renommierten Qualitätsgütesiegel der Branche, ausgezeichnet.

Kontakt für JournalistInnen-Rückfragen: Eva Moser, +43-(0)1-4032565-20, moser@relax-guide.com

« Zurück zur Übersicht
RELAX Guide Österreich und Deutschland

Der neue RELAX Guide 2018

Mehr als 2.400 Häuser in Österreich und Deutschland wurden anonym getestet, die besten kritisch kommentiert und mit Lilien ausgezeichnet.

Jetzt bestellen Newsletter anmelden