Mahlzeit! Jedes zweite Frühstücksei aus Boden- oder Käfighaltung

« Zurück zur Übersicht

Österreich + Deutschland, 09. Oktober 2015 | Tourismus/Verbraucher

Mahlzeit! Jedes zweite Frühstücksei aus Boden- oder Käfighaltung

RELAX-Guide-Test: Luxushotels bieten Eier, die selbst Supermärkte nicht mehr verkaufen

Den Gästen von hochpreisigen Wellnesshotels könnte der Appetit auf ihr Frühstücksei bald vergehen: Ausgerechnet in den teuren Wohlfühltempeln kommt einem Test des kritischen Wellnesshotelführers RELAX Guide zufolge jedes zweite Ei aus Boden-, wenn nicht gar aus Käfighaltung. „Dieses Ergebnis ist für eine Branche, die mit Gesundheit und hochqualitativer Küche wirbt, schlichtweg ein Skandal“, kritisiert Herausgeber Christian Werner.

Für den Test wurden 50 Hotels in Deutschland und Österreich untersucht, davon jeweils acht Fünfstern-superior- und Fünfsternhäuser, 14 Vierstern-superior- und 20 Viersternhotels. „Das Ergebnis ist nicht akzeptabel, nicht einmal in Supermärkten sind Eier aus Käfighaltung noch zu finden“, resümiert Werner.

Dass die Hotels selbst bei Eiern sparen, war sogar für die Tester überraschend. Ist doch jedes Ei verpflichtend mit einem Code versehen, der die Art der Haltung, das Herkunftsland und das Ablaufdatum ausweist. „Die Hoteliers gehen offenbar davon aus, dass niemand einen genauen Blick auf ihr Angebot wirft“, meint Werner.

Sogenannte Nuller-Eier, die nachweislich aus Freilandhaltung mit Biofutter stammen, sind in Wellnesshotels generell Mangelware. Selbst unter den Lilien-Hotels wurde nur in jedem siebenten Haus hochwertige Qualität zum Frühstück serviert. „Löbliche Ausnahmen waren etwa Schloss Elmau und Bollants im Park in Deutschland sowie das Rogner Bad Blumau, die Wasnerin oder das Feuerberg Mountain Resort in Österreich“, sagt Werner.

Besonders enttäuschend ist die Situation in Luxushotels: „In jedem zweiten Fünfstern-superior-Haus kommt Ihr Frühstücksei aus Boden- oder gar Käfighaltung auf den Tisch! Ausgerechnet in dieser höchsten Luxuskategorie stehen die Chancen auf Eier aus biologischer Freilandhaltung schlecht – gerade einmal 12,5 Prozent! In Viereinhalb-Sterne-Hotels sind sie dagegen fast doppelt so groß“, ärgert sich Werner.

Werner vermutet noch weitere faule Eier in der Branche: „Wir haben ja nur Frühstückseier untersucht. Für Speisen aus den Hotelküchen wird aber vielfach sogenanntes Flüssigei verwendet, dem meistens noch Konservierungsstoffe zugesetzt sind.“ Hier gibt es, ebenso wie bei Fertiggerichten, Backwaren oder Nudeln, keine Kennzeichnungspflicht. „Die Eier stammen dann zumeist aus ausländischer Käfighaltung“, sagt der Guide-Herausgeber.

Link-Text für Online-Redaktionen hier: Wellnesshotels (www.relax-guide.com)

Weiterführende Pressemitteilungen: www.relax-guide.com/presse
Kontakt für Presse-Rückfragen: Eva Moser-Werner, +43-1-4032565-20, moser@relax-guide.com

« Zurück zur Übersicht
RELAX Guide Österreich und Deutschland

Der neue RELAX Guide 2018

Mehr als 2.400 Häuser in Österreich und Deutschland wurden anonym getestet, die besten kritisch kommentiert und mit Lilien ausgezeichnet.

Jetzt bestellen Newsletter anmelden