Skurrilitäten im Wellnessurlaub

Amonti und Lunaris

Maskenpflicht bei Rückenmassagen, Chaos am Buffet und leergeräumte Zimmer – beim Sommerurlaub 2020 ist inmitten der Coronapandemie oft die Skurrilität mit auf die Reise gegangen. Bei unserer Online-Umfrage berichteten 2.458 Befragte in Deutschland und Österreich von ihren schrägsten Erlebnissen, die meisten nahmen es aber mit Humor.

Kein gemeinsames Abendessen mit Oma und Opa

In den Hotels ging das bunte Treiben weiter: In manchen Häusern wurden – angeblich wegen der Coronagefahr – die Zimmer einfach nicht mehr gereinigt. Andere Betreiber ließen die Zimmer überhaupt gleich ausräumen, um weniger desinfizieren zu müssen. Also keine Bademäntel, keine Gläser und eine leere Minibar. Handtücher und auch Klopapier mussten an der Rezeption abgeholt werden.
Auch der Alltag in der Unterkunft war nicht immer einfach. Die Befragten berichteten von Mitarbeitern, die den Mund-Nasenschutz irgendwo am Kinn hängen hatten, über Maskenpflicht nur für externe Besucher und über heilloses Chaos an Buffets. Die Regelungen waren teilweise völlig willkürlich. In der Früh gab es Buffet, abends nicht. In einem Haus wurde zwar das Salatbuffet abgebaut, dafür gab es eines für Desserts. Manche Häuser führten beschränkte Personenkontingente ein, die lange Wartezeiten mit sich brachten – und das mitunter in der prallen Sonne. Eine Userin beklagte sogar, dass eine Person dabei kollabierte. Unterschiedliche Abendessen-Startzeiten je Stockwerk verhinderten zudem, dass Familien miteinander Essen konnten.

Kinderbuggys ein No-Go

Mitunter wurden die Sicherheitsmaßnahmen auch ein wenig übertrieben. So mussten etwa in einem Hotel trotz Händedesinfektion vor dem Buffet von den Gästen verpflichtend Einweg-Handschuhe getragen werden. Highlights zum Schmuzeln waren aber auch das vorgeschriebene Tragen einer Maske bei Rückenmassagen oder ein Saunabesuch nur mit Termin. Eltern stießen ebenfalls an ihre Corona-Grenzen. Uns wurde von Häusern berichtet, in denen man sich zwar keine Kindertragen und Buggys ausborgen durfte, Fahrräder aber hingegen schon. Wirklich ärgerlich waren allerdings Sicherheitsversprechen, die nicht eingehalten wurden. Fix zugesagte Vorkehrungsmaßnahmen – wie kein Buffet bzw. Plexiglaswand vor dem Buffet, Masken für Kellner oder Bodenmarkierung wurden an Ort und Stelle dann plötzlich nicht angeboten oder eingehalten.

In einer großen Marktforschungsstudie vom RELAX Guide wurden im Zeitraum von 04. bis 23. August 2.458 Personen zu ihrem Reiseverhalten befragt, wobei die Coronavirus-Pandemie im Fokus stand.

Zur aktuellen Situation in Österreich, Deutschland und Südtirol: Wellnessurlaub in Zeiten von Corona

Schwitzen für ein starkes Immunsystem

Klafs

Vorbeugen lohnt sich – gerade jetzt, in der kälteren Jahreszeit ist es besonders wichtig, die Abwehrkräfte zu stärken. Regelmäßiges Saunieren hilft, den Körper vor Viren und Krankheitserregern zu schützen.

So gesund ist saunieren

Der regelmäßige Gang in die Sauna ist gesund für Körper und Geist. Doch was passiert im Körper, wenn wir in der Sauna schwitzen? Während des Saunagangs steigt die Körperkerntemperatur um bis zu 1,5 °C an. Die Reaktion des Körpers als Abwehrmechanismus auf die Hitze ist das Schwitzen. Durch die geweiteten Blutgefäße steigt das Volumen in der Blutbahn und das Herz pumpt kräftiger. Die Abkühlung nach der Sauna in der kalten Dusche oder im Tauchbecken sorgt dafür, dass sich die Gefäße wieder zusammenziehen und Durchblutung und Stoffwechsel in Schwung gebracht werden. Auf diese Weise trainiert man den Körper, besser mit Temperaturuntershieden umzugehen und stärkt sein Immunsystem nachhaltig – umgangssprachlich würde man sagen, die Sauna härtet ab.

Klafs

Natürliche Kraftquellen für starke Abwehrkräfte

Neben gesunder Ernährung, ausreichend Bewegung und reduziertem Stress hilft regelmäßiges Saunieren, sich vor Krankheitserregern zu schützen. „In den letzten Jahrzehnten ist durch Studien deutlich geworden, dass regelmäßiges Saunieren nach etwa zwei bis drei Monaten zu einem deutlichen Rückgang der Anfälligkeit gegenüber diversen Erregern von Erkältungskrankheiten führt, nach etwa sechs Monaten sogar um bis zu 50 %“, erklärt Prof. Dr. med. Resch vom Deutschen Institut für Gesundheitsforschung. Eine weitere Kraftquelle für das Immunsystem ist der Sprung ins Wasser. Regelmäßiges Bahnen schwimmen regt den Kreislauf an, fördert die Lungenfunktion und stärkt den Herzmuskel. Ein seit Jahrhunderten beliebtes Heilmittel ist das Salz. Besonders auf die Lunge hat Salz eine positive Wirkung: eine Trockensalzinhalation etwa reinigt Nase, Rachen und Lunge und löst Feinstaubteilchen und Schleim.

Wellness ganz privat

Um sich für die kalten Jahreszeit zu wappnen, empfiehlt sich also ein regelmäßiger Gang in die Sauna – warum nicht in den eigenen vier Wänden? Der marktführende Saunahersteller Klafs bietet neben Saunen auch Infrarot-Wärmekabinen und Dampfbäder in höchster Qualität und legt dabei Wert auf eine nachhaltige Ressourcennutzung. Das tut nicht nur unserer Gesundheit, sondern auch der Umwelt gut.

Bleiben Sie gesund!

Klafs Website

Kulinarische Ansagen aus Thiersee

Juffing

Kochen muss nicht immer aufwändig und fleischlastig sein, damit das Ergebnis schmeckt. Manchmal ist etwas Einfaches schlichtweg das Beste. Den Beweis dafür erbringt das mit drei Lilien ausgezeichnete Juffing mit einem ganz besonderen Kochbuch.

Rezepte für jeden Tag

„Verwendet man eine Küchenmaschine, hat man keinen Suppenstock, sondern Matsch.“ Wenn Sonja Juffinger-Konzett ein Kochbuch schreibt, gibt es glasklare Ansagen, die einen auch einmal vor Fehlern bewahren. Das passt gut zu den Rezepten, die völlig alltagstauglich gestaltet sind. „Es bringt ja niemandem etwas, wenn die Rezepte so kompliziert sind, dass man nicht mehr aus der Küche kommt“, so die dreifache Mutter, die mit „Ein Kochbuch zum Besinnen und Beginnen – Vegetarische Juffing-Küche in Fülle und Dankbarkeit“ auch an ihre Töchter denkt.

Juffing

Biologisch aus der Region

Der Frustrationsgrad ist also besonders niedrig, wenn man sich an die im Corona-Lockdown zusammengestellten Gerichte macht. Zu den Kategorien zählen neben „Gestärkt in den Tag“ und „Warme Küche“ auch „Süßes“ sowie „Gerichte aus der Schatzkammer“. Wert gelegt wird auf Produkte, die man in der Nähe bekommt, im Juffing wird zudem nur mit Lebensmitteln aus biologischer Landwirtschaft gekocht.
Wer die Küche des Adults-only-Hotels kennt, weiß, dass Vegetarisches hier auf sehr hohem Niveau zelebriert wird. In den PDFs finden sich Gerichte der drei Köche Ernst Spreitzer (Küchenchef), Manuel Schratl (Sous Chef) und Dietmar Gruber (Chef de Partie), passend zur Jahreszeit.

Juffing

Rezepte als PDF:
Knaeckebrot
Powidltascherl
Schwammerlgulasch

Ein Kochbuch zum Besinnen und Beginnen
Vegetarische Juffing-Küche in Fülle und Dankbarkeit

101 Seiten
Im Hotel erhältlich, 24 Euro

Juffing

Den kritischen Kommentar zu diesem Wellnesshotel in Tirol lesen Sie hier: RELAX Guide – Juffing ****s

Weitere Informationen: Juffing ****s

Folgen Sie uns auf Facebook & Instagram