Sarah Wieners Mediterrane Küche

Für dieses Buch reiste Sarah Wiener im Sommer 2005 nach Italien. Sie kaufte auf Märkten die frischesten Zutaten und kochte dann in einem kleinen Landhaus für Freunde. Was so lustvoll klingt, sieht auch dementsprechend aus.

Der renommierte Fotograf Fritz von der Schulenburg begleitete Sarah Wiener auf ihrer Aromensuche und sorgte für farbenfrohe Bilder, die knapp davor scheinen, köstlich zu duften. Die Rezepte sind einfach gehalten, die meisten Zutatenlisten klein. Von Vorspeisen wie gefüllten Auberginenröllchen über Kartoffelravioli und Zander auf Orangencarpaccio dringt man zu den köstlichen Desserts vor.

Guten Zutaten wird mit Einfachheit gehuldigt, für das Himbeer-Feigen-Mus etwa braucht es nicht mehr als Feigen, Himbeeren und Pfefferminze, selbstverständlich in bester Qualität.

Sarah Wiener ergänzt ihre Rezepte mit solchen von Freunden und Bekannten, wie etwa den Spaghetti mit Blumenkohl in Gorgonzolasauce vom Eat-Art-Künstler Daniel Spoerri.
Zu vielen Zutaten finden sich Tipps, wie etwa zur Nachreifung von Avocado.

Erfreulich: Sarah Wiener verrät auch Rezepte, die nicht dem klassischen Italo-Bild von mediterraner Küche entsprechen. Statt Tiramisu gibt es etwa süße Käsetaschen oder einen Nusskuchen aus Südfrankreich.
Das Manko des Buches: In mediterranen Gefilden die Zutaten in der nötigen Frische und mit der notwendigen aromatischen Reife wesentlich einfacher. Also am besten in Italien statt eines Hotelzimmers ein Apartment mit Küche mieten und das Buch mitnehmen!

Sarah Wiener
Mediterrane Küche

Bloomsbury Berlin, 160 Seiten, mit 50 Farbfotos
19,90 Euro

Buch bestellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.