Daten von 500 Millionen Hotelgästen

Die Datenbank von Marriott, der weltgrößten Hotelgruppe mit 6.700 Hotels und 29 Marken, darunter Sheraton, Westin und Ritz-Carlton, wurde vor kurzem gehackt. Rund 500 Millionen Gäste dürften davon betroffen sein, von einem Großteil wurden besonders sensible Daten gestohlen, nämlich Name, Adresse, Telefonnummer, E-Mail-Adresse, Reisepassnummer, Geburtsdatum, Daten von Hotelaufenthalten sowie Kreditkartennummern. Damit ist es den Hackern möglich, falsche Identitäten zu schaffen.

Der Hackerangriff auf Marriott ist einer der größten der Geschichte, auf dem ersten Platz steht jedoch nach wie vor Yahoo, bei dem Daten von drei Milliarden Kunden gestohlen wurden. Das jüngste Datenleck von Facebook – private Fotos von 7 Millionen Nutzern – nimmt sich dagegen noch ziemlich klein aus.

Der Aktienkurs von Marriott brach nach dem Bekanntwerden des Hackerangriffs um 12 Prozent ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.