Mit Scham zur Bahn

Zuerst Plogging, dann Plalking (beim Joggen bzw. Spazierengehen Müll aufsammeln) – die Schweden verstehen es, Umweltschutz zu einem Trend zu machen. Jetzt ist Flygskam dran. Zusammengesetzt aus den Worten Flug und Schande ist es mit „Flugscham“ gleichzusetzen. Es geht also darum, sich wegen seiner Flugreisen zu schämen. Mit dem #jagstannarpåmarken kann man sich dazu bekennen: „Ich bleibe am Boden.“

Selbst Politiker loben plötzlich die Vorzüge einer Dienstreise per Bahn. Und der ehemalige Biathlet und Olympiasieger Björn Ferry wollte als TV-Kommentator für die nächste Wintersportsaison gar nur zur Verfügung stehen, wenn er die Strecken zwischen seinen Einsätzen – insgesamt 13.000 Kilometer – mit der Bahn statt mit dem Flugzeug zurücklegen kann.

Das Vielfliegerland Schweden scheint sich zu verändern: Von Jänner bis September 2018 gab es bei Inlandflügen bereits einen dreiprozentigen Rückgang. Und Flygskam kam flugs auf die Liste für das Wort des Jahres.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.