US-Regierung als „Serien-Lügner“

Fast 1.000 Lügen verbreitete die US-Regierung innerhalb von eineinhalb Jahren, um den Krieg gegen den Irak zu legitimieren. Das geht aus einer Untersuchung des Center for Public Integrity, einer Vereinigung von kritischen Journalisten, die Reden und Interviews analysierte, hervor. Spitzenreiter ist der Präsident selbst, mit 260 gemachten Falschaussagen. Auf Platz 2: der ehemalige Außenminister Collin Powell, mit 254. Entgegen anderslautender Berichte wurde behauptet, dass es im Irak Massenvernichtungswaffen gebe und Saddam Hussein Verbindungen zur Al-Kaida unterhalte. Etwa Doubleyou himself: „Wir haben Massenvernichtungswaffen gefunden. Wir haben Labore zur Herstellung biologischer Waffen gefunden.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.