Strebsam, solidarisch, erfinderisch

Ameisen formieren sich zu raffinierten Staatsgebilden und erbringen wundersame Leistungen. Eine kleine Auswahl:

  • Auf der Jagd lassen sie ihre Kiefer mit bis zu 230 km/h zuschnappen – die schnellste Bewegung, die je im Tierreich gemessen wurde.
  • Ameisen können selbst dann noch mit dem Kopf nach unten an einer glatten Oberfläche haften, wenn sie das zweihundertfache ihres Körpergewichtes tragen. Auf den Menschen umgerechnet, würde das bedeuten: an der Zimmerdecke kleben und dabei 15 Autos festhalten.
  • Ameisen züchten Pilze: 27 unterschiedliche Arbeitsschritte lassen sich dabei beobachten, für jeden steht eine eigene Arbeiterinnenkaste zur Verfügung.
  • Ameisen halten sich Sklaven: mehrere Dutzend Arten sind auf Raubzüge mit Sklavennahme spezialisiert. Die erbeuteten Sklaven werden gezwungen, Nester zu bauen, Nahrung zu suchen und die Brutpflege zu übernehmen.
  • Bei Ameisen gibt’s sogar auch Selbstmordattentäter. Wenn sie sich bedroht fühlen, spannen Arbeiterinnen einer Art aus Südostasien ihre Bauchmuskeln so stark an, dass die Bauchdecke aufreißt, ihr Körper zerplatzt – und giftige Sekrete auf die Feinde spritzen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.