„Strenge Kontrollen sind Märchen“

Die Meldung, dass nach einer Untersuchung des RELAX Guide nur jeder fünfte Wellnesshotelpool den gesetzlichen Hygienestandards entspricht, löste bei Hotelierverband und Wirtschaftskammer höchst seltsame Reflexe aus: Die Interessensvertreter sprachen in der Folge von „unseriöser Studie“, von „PR-Gag“ und davon, dass „bisher keine durch das Badewasser bedingten Krankheiten“ bekannt geworden seien. Begründet wurde die „einwandfreie Qualität“ von Hotelpools mit „strengen behördliche Kontrollen“, „strengen Strafen“ und „permanenten amtlichen Untersuchungen von Wasserproben“.

Weitere Recherchen zeigten nun, dass diese Aussagen – bestenfalls – Märchen waren. Denn die behördlichen Kontrollen werden ziemlich locker gehandhabt und nicht einmal flächendeckend durchgeführt. Dennoch wurden etwa 2005 österreichweit 17 Fälle der gefährlichen Legionellenverseuchung nachgewiesen, darunter einer in einem burgenländischen Wellnesshotel („massive Verkeimung“) sowie einer in einer Therme in Niederösterreich. Dennoch wurde keine Anlage geschlossen, auch wurde keine einzige Anzeige nach dem Bäderhygienegesetz erstattet.

Dass es ohne skandalöse Vertuschungsversuche auch geht, zeigt Deutschland. Auch hier wurden zahlreiche Hotelpools vom RELAX Guide überprüft. Der Geschäftsführer des Verbandes „Wellnesshotels Deutschland“, Michael Altewischer, bedankte sich bei RELAX Guide für die Aktion: „Endlich einmal eine unabhängige Institution, die das heikle Thema in die Hand nimmt. Sehr gut, weiter so!“

Mehr zum Thema: www.relax-guide.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.