Eine Kleinstadt an Bord

Das größte Kreuzfahrtschiff der Welt ist vor wenigen Tagen vom Stapel gelaufen. Um ein Drittel länger als die Titanic ist die Harmony of the Seas, sie hat 18 Decks und bietet Platz für 8.500 Menschen. Die US-Reederei Royal Carribean Cruises zahlte für den Giganten 1,15 Milliarden Euro, das sind mehr als 180.000 Euro pro Gästebett (und mehr als das Zweieinhalbfache einer vergleichbaren Hotelinvestition). Besondere Features: Wasserrutschen über mehrere Stockwerke, 23 (kleine) Pools, ein Park mit 50 Bäumen und – bei den Innenkabinen – TV-Schirme als virtuelle Bullaugen mit Ausblick aufs Meer. Dazu die Anmutung von gehobener Käfighaltung sowie der giftige Qualm von 420.000 Litern Schiffsdiesel pro Tag. Schönen Urlaub!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.