Abschieben funktioniert nicht

Etwa 40 Prozent der Asylwerber stammen aus Balkanländern, als „Wirtschaftsflüchtlinge“ hätten sie rechtlich keine Chance auf Anerkennung. Doch freiwillig gehen sie nur selten zurück, selbst zwingen lassen sie sich meistens auch nicht: Eine Statistik aus Mecklenburg-Vorpommern zeigt, dass nahezu zwei Drittel aller Ausreisepflichtigen ein ärztliches Attest vorlegen konnten, das sie „aus medizinischen Gründen“ vor einer Abschiebung schützt. In anderen Bundesländern ist es ähnlich.

73 Prozent der Flüchtlinge haben keine Dokumente, man kann sie nicht abschieben, weil sie ihre Herkunft verschleiern. Nicht selten haben sie sich die Fingerkuppen verätzt, damit sie nicht über Fingerabdrücke identifiziert werden können.

Von den rund 1.500.000 Millionen Asylwerbern, die im Vorjahr nach Deutschland kamen, wurde bis Ende November nur rund ein Prozent abgeschoben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.