Besser oben ohne

Büstenhalter bringen nichts, sie können sogar schädlich sein. Zu diesem Schluss kommt der französische Sportmediziner Jean-Denis Rouillon, der 15 Jahre an den Brüsten von mehr als 300 Frauen geforscht hat (was gibt es doch für Jobs!). Demnach führen BHs dazu, dass jene Bänder, die die Brust stützen, ausleiern und sich zurückbilden, wodurch man vom BH abhängig wird.

Besondere Aufmerksamkeit widmete der Mediziner einer Gruppe von Frauen zwischen 18 und 35 Jahren, die keinen BH mehr verwendeten. Dabei zeigte sich, dass Höhe der Brustwarzen pro Jahr durchschnittlich um sieben Millimeter anstieg, die Brüste also straffer wurden. Zudem seien Schwangerschaftsstreifen verblasst.

Auch die 28-jährige Profi-Läuferin Capucine Vercellotti trägt auf Anraten von Rouillon keinen BH mehr – und schwört darauf. Ob ein BH nützlich ist oder nicht, hängt, so Rouillon, auch vom Alter und den Lebensumständen ab. Einer 45-jährigen Mutter von mehreren Kindern könne man nicht raten, den BH einfach beiseitezulegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.