Steuergeld für Spekulanten

Der Rettungsplan für Griechenland bedeutet nicht etwa, dass die Bürger Griechenlands einen Cent bekämen, sondern vielmehr, dass wir Steuerzahler den EU-Banken 90 Prozent ihrer hochriskanten Griechenlandgeschäfte zurückzahlen. Etwa ein Drittel unseres Geldes wird zudem Spekulanten bereichern, die Profite machen, weil sie auf den Rettungsplan spekulieren.

Denn die „kurzsichtige und von den Interessen der Finanzindustrie gesteuerte Politik der EU” (© Der Tagesspiegel) hat den Markt für Euro-Staatsanleihen in ein Paradies für Spekulanten verwandelt. Auf Kosten von kleinen Sparern und Steuerzahlern kassieren sie gigantische Gewinne – und das ohne jedes Risiko: Sie kaufen die billigen Staatsanleihen selbst und brauchen nur darauf warten, dass die Euro-Retter mit ihren Käufen die Kurse nach oben treiben.

Wenn wundert’s, wenn der britische Außenminister die Eurozone als „brennendes Haus ohne Ausgang” und als „kollektiven Wahnsinn” bezeichnet?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.