Heimische Superfoods

Superfood

Superfoods aus aller Welt sind längst in den heimischen Supermärkten angekommen. Doch das Gute liegt so nah! Regionale Superfoods sind nicht nur gesund, sondern gut für die Umwelt und die hiesigen Landwirte.

Superfoods strotzen nur so vor Vitaminen, Mineralstoffen und essenziellen Fetten. Sie verbessern unsere Ernährung schon in kleinen Mengen um ein Vielfaches. Omega-3-Fettsäuren, Ballaststoffe, Antioxidantien sowie Mineralstoffe und Spurenelemente sorgen für mehr Energie und ein starkes Immunsystem.

Heimische Superfoods verfügen nicht nur über tolle Inhaltsstoffe, die Entscheidung für regionale Produkte unterstützt auch die hiesigen Landwirte und ist dank kurzer Transportwege wesentlich nachhaltiger als der Kauf exotischer Früchte und Samen. Folgend unsere Alternativen zu Chia-Samen, Cashewkernen, Kokosöl und Co.

Leinsamen
Leinsamen enthält gesunde Omega-3-Fettsäuren, Ballaststoffe, Vitamin E und Kalium. Geschrotet wirken die Inhaltsstoffe noch intensiver und entfalten ihre positiven Effekte. Leinsamen fördert die Verdauung, beugt Entzündungen vor, hilft dem Körper beim Entgiften und enthält Antioxidantien, die die Zellen schützen. Am besten genießt man ihn im Müsli oder Porridge, auf Salaten, in grünen Smoothies oder eingeweicht in selbstgebackenem Brot.

Quinoa und Hirse
Hirse und Quinoa versorgen uns unter anderem mit Eisen, Kalium, Magnesium und Zink und sind eine gute pflanzliche Eiweißquelle ohne Gluten. Die Inhaltsstoffe wirken etwa positiv auf Knochen, Gelenke, Haare und Nägel. Was viele nicht wissen: Die aus Südamerika bekannte Quinoa wird auch hierzulande angebaut. Beides ist vielseitig einsetzbar als wärmender Porridge, mit Gemüse als Hauptgericht oder als Basis für Salate und Bratlinge.

Kürbiskerne
Mit ihrem feinen nussigen Aroma überzeugen Kürbiskerne sowohl geschmacklich als auch mit ihrer Fülle an Nährstoffen. Sie sind reich an Zink, Magnesium, Eisen und Selen und enthalten wertvolle B-Vitamine sowie die Vitamine A, C und D. Die proteinreichen Kerne sind der perfekte Snack für zwischendurch und eignen sich als knuspriges Topping auf Müsli, Salat oder in Suppen.

Petersilie
Die Petersilie punktet vor allem mit ihrem hohen Gehalt an Vitamin C. Ebenso enthalten sind Mineralstoffe wie Eisen und Calcium, ätherische Öle sowie ein hoher Anteil an Vitaminen A und B. Das beliebte Küchenkraut senkt den Blutzuckerspiegel, wirkt antibakteriell und enthält wertvolle Antioxidantien, die freie Radikale bekämpfen und die Zellen erneuern. Das reichlich enthaltene Chlorophyll hilft dem Körper beim Entgiften. Petersilie schmeckt auf Salaten, in Suppen, Soßen oder in Gemüsesäften und Smoothies.

Hanföl
Hanföl gilt als das gesündeste Öl. Es hat einen hohen natürlichen Omega-3-Gehalt, einen sehr niedrigen Gehalt an gesättigten Fetten und das ideale Verhältnis von Omega-6 zu Omega-3. Darüber hinaus enthält es die Vitamine A, B, C und E sowie Antioxidantien. Hanföl wirkt sich positiv auf den Blutdruck und die Blutwerte aus, wirkt gegen Entzündungen und bei Neurodermitis. Erhitzen sollte man das kaltgepresste Öl nicht, regelmäßig ein Löffel in Müsli, Smoothie oder Salat kann wahre Wunder bewirken.


Vorfreude auf den Frühling – mit Brennnessel und Löwenzahn erfolgreich detoxen

Zwei unscheinbare Heilkräuter, die sich als wahre Superhelden der Pflanzenwelt entpuppen: Mit ihrem Reichtum an Mineralstoffen, Vitaminen, Antioxidantien, Eiweiß und vielem mehr entgiften sie den Körper und stärken das Immunsystem gegen schädliche Einflüsse, Ihre Gesundheit wird es Ihnen danken! In einem Smoothie lassen sich folgende heimische Superfoods, die im nahenden Frühling bei einem Waldspaziergang ganz frisch zu pflücken sind, einfach und schnell genießen.

Brennnessel

Brennessel

Blütezeit: Juni bis Oktober

Pflückanleitung: vor der Blüte ganzes Kraut, ab der Blüte weiche Triebspitzen mit Blüten oder Samen

Sammelzeit: Triebspitzen März bis November, Blüten und Samenstände ab Sommer, Samen bis Herbst

Heilwirkung: stoffwechselfördernd, blutreinigend, blutbildend

Anwendung: Harnwegserkrankungen, Rheumatismus, Gicht, Verdauungsprobleme, Magen- und Nierenschwäche, Bluthochdruck, Menstruationsbeschwerden, Frühjahrsmüdigkeit


Löwenzahn

Löwenzahn

Blütezeit: April bis September

Pflückanleitung: gesamte Pflanze, also Blätter, Knospen, Blüten, Blütenstiele, Wurzeln (sehr gesund, bitter)

Sammelzeit: März bis November

Heilwirkung: harntreibend, tonisierend, blutreinigend, blutbildend, menstruationsfördernd

Anwendung: Gelenkserkrankungen, Rheuma, Gicht, Leber-, Gallen- und Magenschwäche, Gallen- und Nierensteine, Verdauungsprobleme, Hautleiden


Rezept für einen grünen Smoothie

Ein grüner Smoothie kann je nach Vorliebe und Geschmack verändert werden, der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Ein erstaunlicher Twist im Geschmack wird etwa durch Ingwer oder Zitrone erreicht. Alles was dafür benötigt wird, ist ein Hochleistungsmixer und der Wohnort am Land oder am Stadtrand.

So wird’s gemacht

  • 2 Handvoll frisch geerntete Brennnesseln und/oder Löwenzahn (alternativ Grünkohl oder Spinat)
  • 1 Bio-Zitrone mit 1/3 der Schale (noch viel mehr Nährstoffe als der Zitronensaft)
  • 2 Äpfel oder ein anderes Obst
  • 1 Banane
  • Ingwer, frische Minze, Gänseblümchen, Zitronenmelisse oder Petersilie
  • Sind Superfoods (Leinsamen, Gerstengras etc.) oder andere getrocknete Kräuter vorrätig, kann jeweils 1 TL dazugegeben werden
  • Wasser nach Belieben

Schneiden, mixen, genießen.

Stay healthy!

Biologisch orientierte Wellnesshotels


Mit Lilien ausgezeichnete Wellnesshotels in schöner Naturlage

Edelweiss Naturhotel Wagrain ****

(Salzburg)

2 Lilien15/20 Punkte

Der Daberer – das Biohotel ****s

(Kärnten)

3 Lilien17/20 Punkte

Kitzspitz Naturhotel ****

(Tirol)

1 Lilie13/20 Punkte

Nesslerhof ****s

(Salzburg)

3 Lilien18/20 Punkte

Edelweiss Naturhotel WagrainFoto: Edelweiss Naturhotel Wagrain

Haubers Naturresort ****s

(Bayern)

3 Lilien17/20 Punkte

Bollants Spa im Park

(Rheinland-Pfalz)

3 Lilien17/20 Punkte

Klosterhof Alpine Hideaway & Spa ****s

(Bayern)

2 Lilien16/20 Punkte

Tannerhof

(Bayern)

2 Lilien16/20 Punkte

Haubers NaturresortFoto: Haubers Naturresort

Giardino Marling *****

(Meran & Umgebung)

3 Lilien18/20 Punkte

Patrizia ****s

(Meran & Umgebung)

3 Lilien18/20 Punkte

Silena ****s

(Eisacktal)

2 Lilien15/20 Punkte

Der Waldhof2 ****s

(Meran & Umgebung)

2 Lilien15/20 Punkte

SilenaFoto: Silena

Folgen Sie uns auf Facebook & Instagram

Schlafen Sie gut! – Tipps für erholsamen Schlaf

Montavit

Die Gedanken kreisen, man kommt kaum zur Ruhe und steht neben sich, wenn man morgens aus dem Bett steigt. Schlafstörungen können zur echten Belastung werden. Wir haben fünf Tipps für eine erholsame Nacht.

Schlafstörungen und ihre Ursachen

Viele Menschen sind von Schlafstörungen geplagt – sie gehören gar zu den häufigsten gesundheitlichen Beschwerden überhaupt. Studien haben gezeigt, dass die Corona-Pandemie das Problem noch verstärkt. Knapp ein Drittel schläft seit dem Ausbruch des Virus schlechter. Die Ausprägungen von Schlafstörungen sind unterschiedlich. Ist der Schlaf dauerhaft gestört, beeinträchtigt das die Lebensqualität in hohem Maße. Wir schlafen, um uns in der Nacht zu erholen, tagsüber leistungsfähig zu sein, unser Immunsystem zu stärken und das Gedächtnis zu festigen.

Die Ursachen für Schlaflosigkeit sind unterschiedlich und können von äußeren Einflüssen wie Lärm oder Licht, psychischen Einflüsse wie Stress, oder von organischen Einflüssen wie Krankheiten oder Schmerzen geprägt sein. Laut Stefan Seidel vom Schlaflabor der Wiener Med-Uni seien es vor allem Grübeleien, das Nicht-Runterkommen oder Probleme-Wälzen, das Menschen wachhält. Bei der Diagnose können Schlaftagebücher oder eine medizinische Anamnese hilfreich sein. Wenn die Belastung dauerhaft anhält, sollte auf jeden Fall ein Arzt zurate gezogen werden.

Fünf Tipps für einen erholsamen Schlaf

1. Eine gesunde Schlafhygiene entwickeln
In vielen Fällen verhilft eine Umstellung der Ernährungs- und Lebensgewohnheiten zu einem gesünderen Schlaf. Der Verzicht auf späte, reichhaltige Mahlzeiten, schlafen gehen, wenn man sich müde fühlt, regelmäßige Schlafenszeiten, für ausreichend Ruhe und Dunkelheit sorgen, lüften und der Verzicht auf Tagesschlaf können zum Durschlafen beitragen. Außerdem sollte die Nutzung von Smartphone, TV und PC eine Stunde vor dem Einschlafen vermieden werden.

2. Entspannung vor dem Schlafengehen
Für einen erholsamen Schlaf genügt es oft schon, sich am Abend zu entspannen. Ein warmes Bad mit Badezusätzen wie natürliche Öle oder Salze wirkt beruhigend auf den Körper. Um sich geistig entspannen zu können, sollten vor dem Einschlafen keine Sorgen oder Probleme diskutiert werden. Eine Tasse Kräutertee mit Johanniskraut, Melisse oder Baldrian kann helfen, zur Ruhe zu kommen.

3. Entspannungstechniken
Autogenes Training, sanftes Yoga oder progressive Muskelentspannung können helfen, schneller ein- und länger durchzuschlafen.

4. Atemmaske bei Schnarchen oder Schlafapnoe
Bei schlafbedingten Atmungsstörungen wie Schnarchen oder Schlafapnoe kann während des Schlafens ein Atemtherapiegerät in Kombination mit einer Atemmaske Erleichterung verschaffen.

5. Schlafmittel
Bei akuten Beschwerden können Schlafmittel oder pflanzliche Alternativen Linderung bringen. Diese Mittel sollten allerdings nur über einen kurzen Zeitraum angewendet werden. Für eine langfristige Lösung, muss der Ursache der Schlafstörungen auf den Grund gegangen werden.

Fasten und Detox – Neustart für den Körper

Fasten ist für den Körper wie ein Reset. Sobald dem Organismus über längere Zeit hinweg keine feste Nahrung zugeführt wird, startet er mit der Zellerneuerung und bekämpft dabei wirksam Viren und Entzündungen.

Mit Fasten zu neuer Lebenslust

Dass Fasten eine wahre Verjüngungskur für den Körper bedeutet, ist hinlänglich untersucht. Nahrungsverzicht und sanftes Entgiften helfen nachweislich bei der Stärkung des Immunsystems, senken den Blutdruck und wirken vorbeugend gegen Krankheiten. Ein weiterer positiver Effekt: Die Laune wird nach einiger Zeit deutlich besser, bei manchen setzt sogar ein neues Lebensgefühl ein. Davon ist auch Elisabeth Rabeder, Leiterin des mit einer Lilie ausgezeichneten Curhaus Bad Mühllacken in Oberösterreich, überzeugt. Seit 20 Jahren ist Fasten für sie der effektivste Weg, Körper- und Seelenhygiene zu betreiben. „Mir-reicht’s-Gründe“, wie sie es nennt, gibt es zahlreiche: ein paar Kilos abnehmen, weniger Alkohol trinken, allgemeine Erschöpfung, Dauerstress oder zu wenig Zeit für sich selbst. Fastende wünschen sich mehr Energie, Lebensfreude, Leichtigkeit und Gesundheit. Ihren Gästen erklärt sie immer wieder, Fasten nicht mit einer Diät zu verwechseln, denn der Verzicht weckt ungeahnte Kräfte und Willensstärke mit nachhaltigen Folgen. Man fühlt sich gesünder, jünger, lebendiger und achtsamer. Und im Idealfall hat eine tiefgreifende Fastenerfahrung sogar einen langfristigen positiven Effekt auf die Essgewohnheiten.

Fasten

Bewährte Fastenvarianten und Tipps für eine gesunde Lebensweise

In ihrem Buch „Fasten – für ein neues Lebensgefühl“ gibt Elisabeth Rabeder Anregungen zu unterschiedlichen Fastenmethoden mit den passenden Rezepten. Die drei vorgestellten Methoden Vollfasten, Basenfasten und Detox-Heilkost lassen sich je nach Vorliebe auch kombinieren. Weitere bewährte Fastenarten sind Heilfasten nach Buchinger, Fasten nach F. X. Mayr, Entlastungstage nach Kneipp oder Intervallfasten. Für die Zeit nach dem Fasten oder einfach als Basis für einen gesunden Lebensstil hat die Expertin wertvolle Tipps:

Trinken Sie Wasser
Wasser ist das wichtigste Lebensmittel. Trinken Sie im Alltag mindestens zwei Liter, während dem Fasten täglich drei Liter. Duftende Kräuter wie Minze oder eine Scheibe Zitrone machen Lust aufs Trinken.

Schaffen Sie Atmosphäre beim Essen
Ein fein gedeckter Tisch, Liebe zum Detail, frische Blumen und das wichtigste: Ärger und Streit vom Tisch fernhalten! Bei entspannter und fröhlicher Stimmung wird jede einfache Speise zum Festmahl.

Halten Sie Minifastenzeiten ein
Vermeiden Sie (auch gesunde) Snacks zwischendurch. Essenspausen lassen das Verdauungssystem zur Ruhe kommen. Besonders abends sollte man nichts mehr essen. 12 bis 16 Stunden fasten regt den Stoffwechsel an, normalisiert den Blutzucker und entlastet Darm und Herz.

Kaufen und essen Sie echte Lebensmittel
Ein bewusstes Leben beginnt mit kritischem Kaufen: biologisch, regional, saisonal.

Integrieren Sie Bitterstoffe
Bitterpflanzen wie Löwenzahn, Brennnessel oder Artischocke wirken entzündungshemmend, krampflösend, antioxidativ, fördern die Verdauung und stärken das Immunsystem.

Kochen Sie vor
Nahrhafte Suppen, Eintöpfe oder einfache Gemüse-Gerichte mit Quinoa, Linsen oder Hirse lassen sich gut vorkochen und aufwärmen. Das folgende Basenfasten-Gericht lässt sich wunderbar vorbereiten und mitnehmen.

Fasten

Weitere Fasten-Rezepte als PDF:

Fenchel-Karottensuppe, Reis- oder Hirsesuppe mit Saisongemüse, buntes Ofengemüse, Topinampur mit geschmorten Salat

Buchtipp:
Elisabeth Rabeder
Fasten – für ein neues Lebensgefühl
Erhältlich im Buchhandel und im Curhaus Bad Mühllacken, 18 Euro

Vorsicht bei Online-Fasten-Angeboten!

Das Geschäft mit vermeintlichen Detox-Wochen für Zuhause boomt. Zum Kauf angeboten werden vorgefertigte Essenspakete oder industriell hergestellte Shakes zum angeblichen Entgiften. Doch gerade um Schadstoffe auszuleiten, sollte auf natürliche, biologische Lebensmittel gesetzt werden. Nur die richtige Ernährung und eine individuelle Betreuung von Experten mit fundierter Fastenausbildung führen beim heilsamen Entgiften zum gewünschten Ergebnis.

Fasten unter fachkundiger Aufsicht

Auch die Hotels reagieren auf den Fasten-Trend und viele sehr gute Gesundheitshotels haben sich auf Heilfasten und Detox spezialisiert. Für den Gast ist es wichtig, zwischen einer vom Arzt betreuten Fastenkur und schonenden Detox-Wochen wie Basenfasten zu unterscheiden. Sanfte gesundheitsfördernde Entgiftungen werden von vielen Hotels ohne medizinische Betreuung angeboten, sie entsprechen jedoch nicht einer vollwertigen Heilfastenkur. Alle empfehlenswerten Lilien-Hotels für Fasten und Detox mit ausgezeichneten Hygienekonzepten finden Sie hier.

Die besten mit Lilien ausgezeichneten Gesundheitshotels für Fastenkuren unter ärztlicher Aufsicht:

Gesundheitshotels in Österreich

Lanserhof Lans

(Tirol)

4 Lilien20/20 Punkte

Rickatschwende F. X. Mayr Health Retreat

(Oberösterreich)

2 Lilien16/20 Punkte

Gugerbauer ****

(Oberösterreich)

2 Lilien15/20 Punkte

La Pura Women’s Health Resort ****s

(Niederösterreich)

2 Lilien15/20 Punkte

Lanserhof LansFoto: Lanserhof Lans

Sonnhof Ayurveda Resort ****

(Tirol)

2 Lilien15/20 Punkte

Mandira Styria ****s

(Steiermark)

1 Lilien14/20 Punkte

Curhaus Bad Mühllacken ***

(Oberösterreich)

1 Lilien13/20 Punkte

Spanberger ****

(Steiermark)

1 Lilien13/20 Punkte

Mandira StyriaFoto: Mandira Styria ****s

Gesundheitshotels in Deutschland

Lanserhof Tegernsee

(Bayern)

4 Lilien20/20 Punkte

Gräflicher Park Health & Balance ****s

(Nordrhein-Westfalen)

3 Lilien17/20 Punkte

Bad Clevers Kneipp-Sanatorium

(Bayern)

2 Lilien16/20 Punkte

Tannerhof

(Bayern)

2 Lilien16/20 Punkte

Bad Clevers Kneipp-SanatoriumFoto: Bad Clevers Kneipp-Sanatorium

Rosenalp Gesundheitsresort & Spa ****s

(Bayern)

2 Lilien15/20 Punkte

Menschels Vitalresort ****

(Rheinland-Pfalz)

1 Lilien14/20 Punkte

Schüle’s Gesundheitsresort & Spa ****s

(Bayern)

1 Lilien14/20 Punkte

Ayurveda Garden

(Baden-Württemberg)

1 Lilien13/20 Punkte

Rosenalp GesundheitsresortFoto: Rosenalp Gesundheitsresort & Spa ****s

Grünes Geld – nachhaltig investieren

Raiffeisen

Das Thema Nachhaltigkeit ist aktueller denn je. Auch bei der Geldanlage wächst das Bewusstsein für ökologische und ethische Kriterien. Aber was heißt eigentlich nachhaltig investieren?

Was bedeutet verantwortungsvolles Investieren?

Immer mehr Menschen legen in den unterschiedlichsten Bereichen des Lebens Wert auf ein nachhaltiges ökologisches Handeln. Was vielen noch nicht bewusst ist: Die Finanzindustrie hat einen starken Lenkeffekt und ist in der Lage, Geldströme in Richtung mehr Nachhaltigkeit zu leiten. Es macht also einen großen Unterschied, sich vor der Geldanlage zu informieren, in welche Unternehmungen investiert wird. Bei einer nachhaltigen Veranlagung wird in Firmen investiert, die ökologische und soziale Grundsätze verfolgen und deren Produkte und Dienstleistungen einen nachhaltigen Nutzen für die Gesellschaft haben.

Wie erkennt man grüne Anlagen?

Als erster Schritt ist ein Beratungsgespräch bei einer Bank zu empfehlen, die sich regional und nachhaltig engagiert. Zudem gibt es das österreichische Umweltzeichen für nachhaltige Finanzprodukte, das klare Kriterien für ein nachhaltiges, zertifiziertes Produkt definiert und sich vorrangig an private Anleger richtet. Um nachhaltige Geldanlagen von herkömmlichen Wertpapieren zu unterscheiden, werden Nachhaltigkeitsfonds mit den sogenannten ESG-Kriterien (Environment, Social, Governance) gekennzeichnet. Je nachdem, wie ein Unternehmen in den Bereichen Umwelt, Soziales und Unternehmensführung abschneidet, errechnet sich der ESG-Score, der anzeigt, wie verantwortungsvoll Firmen agieren.

Wie kann man sein Geld nachhaltig anlegen?

Wer eine ökologische Anlage sucht, wendet sich am besten an seinen Bankberater. Bei den angebotenen Investments handelt es sich meist um einzelne Aktien oder Fonds. Raiffeisen bietet Tools wie Onlinebanking oder die digitale Vermögensverwaltung, um in nachhaltige Wertpapiere zu investieren und Aktien, Anleihen und Fonds online zu managen. Außerdem gibt es die nachhaltige Pensionsvorsorge, um gleichzeitig den Lebensstandard im Alter zu sichern und eine lebenswerte Zukunft für kommende Generationen zu bewahren.

Mehr Informationen zu nachhaltigen Geldanlagen