Hausgemachtes Glück

Reiters Supreme

Ob Honig, Pasta oder Steak – dieses mit der Höchstnote von vier Lilien ausgezeichnete Hotel stellt den Großteil seiner Lebensmittel auf natürliche Weise selbst her und kreiert daraus wahre Gaumenfreuden.

Wellnessurlaub für Feinschmecker auf höchstem Niveau

Inmitten der sanften Hügellandschaft der burgenländischen Thermenregion erstreckt sich auf 125 Hektar das „Reserve“ samt hoteleigenem 27-Loch-Golfplatz. Das Reiters Supreme gehört mit 20 Punkten im RELAX Guide zu den Top-3-Wellnesshotels in Österreich und bietet Gästen ab 16 Jahren ein riesiges Angebot aus zahlreichen Thermalwasserpools, einem Ladys Spa sowie einem umfangreichen Aktivprogramm. Erholungssuchende Feinschmecker genießen im Top-3-Gourmethotel ein Genusserlebnis der Spitzenklasse.

Reiters Supreme

Die hauseigene Genusswerkstatt

Die Genusswerkstatt verarbeitet natürlich gewachsene Lebensmittel von den zum Haus gehörenden Höfen, Feldern und Gärten zu hochqualitativen Produkten. Der Honig stammt von den eigenen Bienenvölkern – man genießt ihn am besten auf einer Scheibe knusprigen Sauerteigbrots aus dem Holzofen. Säfte und Marmeladen werden aus Obst von unbehandelten Bäumen auf den eigenen Streuobstwiesen hergestellt, die Reben für den sehr guten Wein wachsen in St. Georgen bei Eisenstadt. Seit Sommer 2019 ermöglicht die eigene Hofschlachtung eine stressfreie Schlachtung der Tiere, so kann den Gästen besonders zartes Fleisch von höchster Qualität geboten werden.

Hausgemacht, frisch und naturbelassen

Der mit drei Hauben ausgezeichnete Küchenchef Helmuth Gangl und sein Team setzen auf gesunde Qualitätsprodukte der Genusswerkstatt sowie auf saisonale Lebensmittel von Lieferanten aus der Region. Täglich frisch zubereitet werden Pasta, Suppen, Soßen und vieles mehr, die sich ganz ohne Geschmacksverstärker zu gaumenverwöhnenden Gerichten verbinden. Gespeist wird je nach Geschmack in einem der unterschiedlichen Restaurants, darunter die Buffet-Schauküche oder das Steak-Restaurant mit Dry-Aged-Steak vom Angus Rind aus eigener, artgerechter Biohaltung – aber auch Vegetarier und Veganer werden mit einem rein pflanzlichen Speiseangebot kulinarisch verwöhnt.

Reiters Supreme

Den kritischen Kommentar zu diesem Wellnesshotel im Burgenland lesen Sie hier: RELAX Guide – Reiters Supreme *****

Weitere Informationen: Reiters Supreme *****

Nomen est omen

Gmachl

Metzgerei, Wirtshaus, Brauerei: In diesem Vierlilienhotel unweit der Stadt Salzburg steckt wahrlich ein ganzes Dorf voller Genüsse, gepaart mit Entspannung und herrlichem Ausblick.

Im Genussdorf Gmachl im Salzburger Bergheim ist der Name Programm: Hier weiß man seine Gäste zu bewirten. Das heimelig-gemütliche Haus zieht mit seiner Vielzahl an kulinarischen Angeboten und dem feinen Wellnessbereich Genießer an, die sich im RELAX Guide Top-3-Gourmethotel rundum verwöhnen lassen möchten.

Genussvoller Spaziergang durch einen Ort der Tradition

Begibt man sich auf einen kulinarischen Streifzug durch das Genussdorf, begegnet man vor allem Geschmäckern mit Tradition. Fleischspezialitäten wie Leberkäse oder Bergheimer Würste stammen aus der hauseigenen Metzgerei, dazu schmeckt ein nach alter Handwerkskunst gebrautes Bier. Bei einem Braukurs mit Braumeister Hans Seidel kann man in der eigenen Brauerei den Prozess bis zum fertigen Zwickel hautnah erleben. Vertraute Erinnerungen weckt der Dorfladen mit Spezialitäten für zu Hause, auch das urige Wirtshaus mit Geschichte sowie die gemütliche Bar dürfen in keinem Dorf fehlen.

Gmachl

Ausgezeichnete Geschmackserlebnisse

Buchstäblich auf der Zunge zergehen lassen kann man sich die Köstlichkeiten aus vorwiegend regionalen Lebensmitteln im Rahmen der Halbpension mit fünfgängigem Abendmenü oder im À-la-carte-Restaurant – beides prämiert mit einer Gault-Millau-Haube. Zu Beginn des Tages begeistert das Frühstück mit einer riesigen Auswahl, darunter Veganes, Basensuppe und hausgemachte Wurst. Bei höheren Temperaturen speist man im herrlichen Gastgarten unter schattenspendenden Kastanien untermalt mit Vogelgesang.

Wellnessgenuss im Spa

Genussmomente erlebt man auch im weitläufigen Spa. Ein Highlight ist etwa der Adults-only-Bereich am Dach mit einem ganzjährig nutzbaren Infinity-Außenpool, der einen herrlichen Ausblick auf die Festung Hochensalzburg gewährt. Im Sommer lädt der große Garten mit Außensauna, Schwimmteich und Liegewiese dazu ein, die warmen Sonnenstrahlen auf der Haut zu genießen.

Gmachl

Den kritischen Kommentar zu diesem Wellnesshotel in Salzburg lesen Sie hier: RELAX Guide – Gmachl Genussdorf ****s

Weitere Informationen: Gmachl Genussdorf ****s

Fernöstlicher Genuss in den Alpen

Posthotel Achenkirch

Gourmetküche meets TCM im Vierlilienhotel: Das Ergebnis sind Kreationen, die nicht nur die Geschmacksknospen verwöhnen, sondern auch für ein rundum besseres Körpergefühl sorgen.

Zu einer „Reise zum Ich“ lädt Gastgeber Karl C. Reiter in sein Erwachsenenhotel Posthotel Achenkirch am Achensee. Im Drei-Hauben-Restaurant Tenzo erleben die Gäste einen kulinarischen Ausflug in die Fünf-Elemente-Küche nach der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM).

Ernährung als natürliches Heilmittel im RELAX Guide Top-3-Gourmethotel

Frische Heilkräuter aus dem Garten, Gemüse und Obst aus regionaler und nachhaltiger Landwirtschaft sowie eigens abgestimmte Gewürzmischungen verbinden sich in der ausgezeichneten Küche von Fabian Leinich zu Gerichten, die das Qi, die Lebensenergie, optimal fließen lassen. Seit Herbst 2019 rundet die TCM-Halbpension das ganzheitliche Programm rund um Meditation, Qi Gong und Akupressur durch eine chinesische Ärztin ab. Bei TCM-Frühstück, einem warmen Mittagsgericht im Bademantel-Bistro und dem dreigängigen Abendmenü fusioniert die Kulinarik der Alpen mit fernöstlicher Heilkunst zu gesunden Gaumenfreuden auf höchstem Geschmacksniveau.

Posthotel Achenkirch

Nachhaltiges Schlemmen

Auch bei der klassischen Wohlfühlpension stehen Nachhaltigkeit und ein Genießen mit gutem Gewissen im Fokus. Das mit zwei Hauben prämierte Küchenteam verwendet vorwiegend biologische Lebensmittel von der hoteleigenen Landwirtschaft und kombiniert die regionalen Zutaten zu einer „Mischung aus kreativer Küche mit einer Prise Mut, Altbewährtes zu verändern“. Begleitet von einem Glas Wein aus dem urigen Gewölbe des Weinkellers mit 60.000 erlesenen Flaschen aus aller Welt, wird das Genusserlebnis in einer der gemütlichen Tiroler Stuben perfekt – und mit einer Flasche Hauswein kann man die Erinnerung an köstliche Stunden mit nach Hause nehmen.

Genussmomente für alle Sinne

Lebensenergie tankt man im Fünfstern-Spitzenbetrieb auch im kürzlich komplett neu gestalteten Spa mit unter anderem sechs Pools, Whirlpools und einem Ladys-Spa sowie bei der Teilnahme am sehr umfangreichen Sport- und Aktivprogramm.

Posthotel Achenkirch

Den kritischen Kommentar zu diesem Wellnesshotel in Tirol lesen Sie hier: RELAX Guide – Posthotel Achenkirch *****

Weitere Informationen: Posthotel Achenkirch *****

Achtsamer Gaumenkitzel

Nesslerhof

„Essen, Trinken, Picken bleiben“ – so lautet das kulinarische Motto des Salzburger Dreililienhotels mit feinem Gespür für seine Gäste und bei der Zubereitung regionaler Gustostückerl.

Regionale Gaumenfreuden im RELAX Guide Top-5-Gourmethotel

Im Großarltal, direkt an der Talstation der Bergbahn liegt der familiengeführte Nesslerhof. Gastgeberfamilie Neudegger hat es sich vor sieben Jahren zur Aufgabe gemacht, ihre Gäste nach allen Regeln der Kunst zu verwöhnen. Wertschätzung wird in allen Bereichen großgeschrieben, was sich auch in der Herzlichkeit der Mitarbeiter widerspiegelt. Das Vertrauen in die Produkte aus der Region und deren Produzenten schmeckt man schon beim Frühstück mit Brot von Bäcker Toni, Wurst und Speck aus der eigenen Metzgerei und Käse von Bäuerin Elisabeth.

Nesslerhof

Familie Neudegger in Küche und Keller

Kulinarik ist im Nesslerhof Chefsache. Zwar hat Hermann Neudegger mittlerweile den Kochlöffel vertrauensvoll an sein Küchenteam weitergereicht, seine Lieblingsrezepte können sich die Gäste aber immer noch schmecken lassen. Aus vorwiegend regionalen Lebensmitteln werden heimische Rindfleischspezialitäten, Pongauer Kasnocken oder süße Variationen von regionalem Topfen und Milchprodukten kunstvoll auf die Teller gezaubert. Für die passende Weinbegleitung sorgt Chefin Tina Neudegger – sie ist Sommelière und wartet mit edelsten Tropfen aus dem Weinkeller auf.

Wellness für Saunafans und Bewegungsfreudige

Ein herrliches Wohlgefühl setzt im Nesslerhof nicht erst nach dem Essen ein. Das großzügige Spa bietet vor allem für Saunafans Ruhe und Erholung. Zahlreiche unterschiedliche Saunen, edle Ruheräume und ein feiner Außenbereich mit zwei Badeteichen stehen zur Verfügung. Das Großarltal bietet als Ganzjahresdestination seinen Gästen die perfekte Kombination aus Skifahren, Tourenskigehen, Schwimmen, Biken, Wandern und Yoga.

Nesslerhof

Den kritischen Kommentar zu diesem Wellnesshotel in Salzburg lesen Sie hier: RELAX Guide – Nesslerhof ****s

Weitere Informationen: Nesslerhof ****s

Steirisch-mediterran Genießen

Romantik-Hotel im Park ****s

Regionale Schmankerl und mediterrane Spezialitäten: Im traditionsreichen Dreililienhotel inmitten der steirischen Thermenregion geht die Liebe durch den Magen.

Ruhe genießen, in samt-weiches Thermalwasser eintauchen und kulinarische Genussmomente erleben – so einfach ist das Rezept für einen gelungenen Wellnessurlaub. Das Romantik-Hotel im Park in Bad Radkersburg bietet all das in gemütlichem Ambiente inmitten des steirischen Thermenlandes.

Schlemmen von früh bis spät

Der Tag startet beim Langschläferfrühstück mit verschiedenen Brotsorten vom Bäcker ums Eck, frischem Gemüse und Obst der Saison sowie eigens zubereiteten Eiergerichten – wenn gewünscht, auch direkt ans Bett serviert. Bei der Mittagsjause genießt man im Wintergarten wärmende Suppen und knackige Salate samt herrlichem Ausblick in den Garten. Für das Abendessen mit sechsgängigem Menü stehen drei Restaurants zur Auswahl, sie laden mit mediterranem Flair und warmen Farben zum Wohlfühlen ein.

Romantik-Hotel im Park ****s

Die Kulinarik der Südoststeiermark

Das Küchenteam setzt auf nachhaltige Naturprodukte der Region, ganz nach dem Motto: „Man weiß, was drinnen ist und woher es kommt!“ Dank dem mediterranen Klima der Südoststeiermark bietet sich ihm eine Vielfalt an heimischen Lebensmitteln, wie die steirische Käferbohne, Kürbiskernöl oder Bärlauch. Hausgemacht sind zudem mediterrane Spezialitäten wie Nudeln oder Pestos, die nach traditionellen Rezepten als zeitgemäße Köstlichkeiten auf den Teller gezaubert werden. Darauf abgestimmte Spitzenweine aus der Nachbarschaft runden das Menü ab.

Thermalwasser – Schatz der Natur

Nicht nur die Küche setzt auf die Schätze des steirischen Bodens. Im Wellnessbereich kann man in mehreren Thermalwasserpools und Saunen entspannen oder eine der ausgezeichneten Massagen genießen. Für einen Verdauungsspaziergang geht es in den idyllischen Garten, Bächlein und Lesestube in der Baumkrone inklusive.

Romantik-Hotel im Park ****s

Den kritischen Kommentar zu diesem Wellnesshotel in der Steiermark lesen Sie hier: RELAX Guide – Romantik-Hotel im Park ****s

Weitere Informationen: Romantik-Hotel im Park ****s

Magensäure-Blocker mit Krebsverdacht

Für Magensäure-Blocker mit dem Wirkstoff Ranitidin – etwa die Generika Ranimed oder Ranitidin-Mepha – ist vor kurzem ein Rückruf erfolgt. In einigen solcher Medikamenten wurde eine Verunreinigung mit einer Chemikalie entdeckt, die unter starkem Verdacht steht, Krebs zu erregen.

Als Quelle der Verunreinigung wird ein Lieferant aus Indien genannt. Ein ähnlicher Fall geriet im Vorjahr in die Schlagzeilen, als Valsartan-Herzmedikamente eines Lieferanten aus China mit dieser Chemikalie verunreinigt worden waren. Generika-Firmen in mehr als 30 Ländern waren davon betroffen, auch Schweizer Pharmafirmen. Der Hintergrund: Generika, also (viel billigere) Nachbaupräparate von Originalen mit abgelaufenem Patentschutz – werden aus Kostengründen fast nur noch in China und in Schwellenländern hergestellt – selbst im „Pharmaland“ Schweiz kaum mehr.

Permanent Record

Ein 29-Jähriger schockiert die Welt: Als Datenspezialist und Geheimnisträger für die US Geheimdienste CIA und NSA deckt Edward Snowden 2013 auf, dass die US-Regierung heimlich die ganze Welt bespitzelt. In einem Ausmaß, das selbst die gewagtesten Verschwörungstheorien bei Weitem übertrifft.

Snowden beweist, dass die Amerikaner in großem Stil Datenströme aus Unterseekabeln abgegriffen und sich in den Datenverkehr zwischen Internetkonzernen wie Google und Yahoo eingeklinkt hatten, dass sie weltweit hunderttausende Computer gehackt und Ortungsdaten, Adressbücher sowie SMS abgesaugt hatten, dass sie die elektronische Kommunikation von Firmen, Ministerien ebenso wie jene von internationalen Organisationen und internationalen Spitzenpolitikern – darunter etwa auch Angela Merkel – ausspioniert hatten.

Nach sechs Jahren legt Snowden nun seine Autobiografie vor. Überaus fesselnd erzählt er seine Geschichte. Details aus der Kindheit in einer Familie, die seit Generationen im Militärdienst beschäftigt war. Selbst ausgesucht peinliche Episoden aus seinem Leben verschweigt er nicht. Er erklärt, warum er sich als Freiwilliger zum Einsatz im Irak-Krieg gemeldet hat. Wie er dann bei den Geheimdiensten landet, die Idee einer Massenbespitzelung zunächst noch für unvorstellbar hält, allmählich jedoch gegenüber seiner Arbeit Skepsis entwickelt. Warum er sich schließlich dazu durchringt, ein „Verbrechen zu begehen, um ein noch viel größeres offenzulegen“, auch wenn er weiß, dass er dadurch sein ganzes bisheriges Leben opfert. Nicht nur seine Liebe, sondern freilich auch die Option, dass er mit seinen Fähigkeiten als Programmierer im Silicon Valley einst als reicher Mann in den Ruhestand treten könnte. Spannend wie ein guter Kriminalroman lesen sich die Einzelheiten seines Datendiebstahls, verstörend hingegen die Umstände: Es gibt für ihn kein „normales“ Verfahren vor einem Geschworenen-Gericht, es droht die Todesstrafe für ihn, und dennoch gewährt ihm, der die anlasslose Massenbespitzelung im öffentlichen Interesse der ganzen Welt publik gemacht hat, keine einzige westliche Demokratie Asyl.

Snowden zeigt auch, warum das System der Massenüberwachung unsere Freiheit gefährdet, und wie gefährlich es werden kann, wenn Regierungen oder Einzelpersonen die Spionagedaten missbrauchen, um etwa Kritiker mundtot zu machen. Fazit: Ein tolles Buch zu einem der wichtigsten Themen unserer Zeit. Es verwundert nicht: Zurzeit das weltweit am meisten gekaufte Buch!

Edward Snowden: Permanent Record. Meine Geschichte. Fischer, 22 Euro.

Mehr

Klar im Kopf werden

Rolf Dobelli war News-Junkie. Jahrelang. Bis er irgendwann merkte, dass sein Weltbild nicht wie erwartet klarer, sondern immer konfuser wurde.

Also entschied er sich vor 10 Jahren, auf Nachrichten radikal zu verzichten. Keine Tagesschau mehr, keine Radionachrichten, keine Online-News. Wie sich das auf sein Leben auswirkte, beschreibt er mit schonungsloser Offenheit in seinem Buch „Die Kunst des digitalen Lebens“.

Dobellis Befund: Wer auf News-Stress verzichtet, versteht die Welt besser – und lebt besser. Der Wirbelwind der Medien ist verrückt, aber man darf sich nicht verrückt machen lassen. Dobelli beschreibt, wie das geht.

Rolf Dobelli: Die Kunst des digitalen Lebens. Piper-Verlag, 20 Euro.

Mehr

Genitalien-Waxing kein Menschenrecht

Weil sie sich weigerten, einen männlichen Intimbereich zu enthaaren, wurden 13 Kosmetikerinnen in Kanada geklagt. Und zwar von der Transgender-Frau Jessica Yaniv.

Sie hat zwar männliche Genitalien, argumentierte aber dennoch, dass die Mitarbeiterinnen mehrerer Damensalons trans-feindlich seien und die Menschenrechte verletzten, weil sie ihrem Wunsch nach dem Wachsen von Penis und Hoden nicht nachgekommen waren.

Die Gesetzeslage in Kanada ist derart gestaltet, dass man eine Person mit jenem Geschlecht anerkennen muss, mit dem sie sich identifiziert, und man bereits für das Infragestellen der Situation mit rechtlichen Konsequenzen zu rechnen hat.

Das nutzte Yaniv aus, um die Kosmetikerinnen – pikanter Weise vornehmlich Immigrantinnen aus Indien oder Afrika, die in kleinen, einfachen Salons arbeiteten – zu klagen. Nach fünf Verhandlungstagen wies der Gerichtshof für Menschenrechte nun vor kurzem die Klage ab. Begründung: „Die Menschenrechtsgesetzgebung verpflichtet einen Dienstleister nicht zum Waxing einer Art von Genitalien, für die er nicht ausgebildet ist und der er nicht zugestimmt hat.“

Das Weihnachtsgeschenk für alle Genießer und Stresspatienten!

Sie suchen noch ein kleines Weihnachtsgeschenk? Hier ist es! Rund 2.500 Wellnesshotels gibt es in Deutschland, Österreich und Südtirol, darunter sind viele, die den Namen gar nicht verdienen. Aber die Urlaubszeit ist kostbar, daher muss man bei der Auswahl des Hotels auf der sicheren Seite sein. Mit dem RELAX Guide ist man auf der sicheren Seite!

Die neuen Ausgaben 2020 erhalten Sie um 26,90 Euro im Buchhandel. Diesmal mit dem ausführlichen Sonderteil „Die 100 besten Wellnesshotels in Südtirol“!

Mit Sorgfalt recherchiert, nützlich und interessant zu lesen. Das passende Weihnachtsgeschenk für Genießer und Stressgeplagte. Ein Buch wie Weihnachten – für Ihre Liebsten! Im Buchhandel um 26,90 Euro. Oder sofort hier bestellen:


PS: Unser RELAX Jahresmagazin ist Qualitätsjournalismus vom Feinsten. Überzeugen Sie sich davon. In unserem Archiv auf www.relax-guide.com unter Blog > Magazin.

Die neue Ausgabe 2020 dieser Zeitschrift kommt Ende Jänner GRATIS zu Ihnen ins Haus – wenn Sie es gleich jetzt hier anfordern!

Gratis-Magazin anfordern