Wellness und Genuss direkt an der Piste

Nesslerhof ****s

Unmittelbar an der Talstation: Traum-Skiurlaub im vielseitigen Drei-Lilien-Hotel mit Anschluss an Ski Amadé, wunderschönem Wellnessbereich und einer der besten Hotelküchen des Landes.

Vom Hotel in die Gondelbahn

Der familiengeführte Nesslerhof im Salzburger Großarl liegt direkt an der Talstation der Achter-Kabinenbahn Hochbrand – ein Traum für jeden Skiurlauber. Bei besten Bedingungen und Schneesicherheit von Dezember bis April geht es im Skigebiet Großarl-Dorfgastein mit 18 Liften auf 80 km Pisten in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden. Für mehr Abwechslung ist man an den Skiverbund Amadé mit insgesamt 760 Pistenkilometer angeschlossen. Skipassservice, Rodelverleih und Skischuhraum mit beheizten Spinden gibt es im Haus.

Nesslerhof ****s

Wunderschönes Spa für Saunafans und Wasserratten

Geradezu eine Wohltat nach einem aktiven Tag im Schnee ist das wunderschöne Spa mit Innenpool, Außenpool mit Blick ins Großarltal und dem 33 °C warmen Soleaußenbecken mit Sprudelliegen. Saunafans kommen in der weitläufigen Saunalandschaft voll auf ihre Kosten – etwa in der urigen Altholzsauna im Freien, der duftenden Zirbensauna oder bei einem Themenaufguss in der Eventsauna. Ein Schläfchen im Wasserbetten-Ruheraum oder eine entspannende Massage liefern neue Energie für den nächsten Skitag. Tipp abseits der Piste: Beim Yoga ein positives Körpergefühl erfahren in einem der Top 15 Hotels für Yoga im RELAX Guide.

Genuss pur für Gaumen und Augen

Von den freundlichen Mitarbeitern wird man schon beim Frühstück mit regionalen Spezialitäten aus der Genussregion Großarltal und frisch zubereiteten Eiergerichten kulinarisch verwöhnt. Abends erwartet die Gäste der Familie Neudegger im stilvollen Restaurant mit schönem Wintergarten ein fünfgängiges Gourmetmenü aus Lebensmittel der Region. Die kreativ zubereiteten und geschmackvoll präsentierten Köstlichkeiten sichern dem Nesslerhof einen Platz unter den Top 5 Gourmet-Hotels im RELAX Guide. Ein weiteres Highlight sind die aromatischen Schnäpse an der stimmungsvollen Bar.

Nesslerhof ****s

Den kritischen Kommentar zu diesem Wellnesshotel in Salzburg lesen Sie hier: RELAX Guide – Nesslerhof ****s

Weitere Informationen: Nesslerhof ****s

Ski-in und Ski-out im traditionsreichen Sport- und Spahotel

Singer ****s

Ohne Umwege in den Schnee: Ein familiengeführtes Zwei-Lilien-Traditionshaus mit nostalgischem Flair und ausgezeichneter Küche direkt an der Piste im Skigebiet Berwang – Après-Ski inklusive.

Traumabfahrten und Après-Ski vor der Haustüre

Direkt an der Sonnalmbahn befindet sich das Hotel Singer & Spa mitten im Tiroler Skigebiet Berwang mit 12 Liftanlagen und 40 Pistenkilometern. Außerdem erreicht man in wenigen Minuten sechs weitere Skigebiete der Zugspitz Arena – allesamt mit demselben Skipass nutzbar. Von der Piste geht es zum Après-Ski in die gläserne S-Lounge mit Sonnenterrasse, traumhaftem Bergblick und stimmungsvoller Musik.

Singer ****s

Traditionshaus auf dem neuesten Stand

Bereits in dritter Generation führt die Familie Singer rund um ihr zuvorkommendes Team das langjährig mit Lilien prämierte Traditionshotel. Vieles wurde vor kurzem modernisiert, der charaktervolle Charme des Hauses blieb jedoch gänzlich erhalten – spürbar etwa in der nostalgischen Lobby mit hölzerner Freitreppe oder den heimelig gediegenen Vollholzzimmern.

Ruhe und Wärme vor knisterndem Kaminfeuer tanken

Das weitläufige Spa mit hochwertiger Ausstattung befindet sich in einem eigenen Gebäude, das über einen unterirdischen Gang zu erreichen ist. Vom lichtdurchfluteten Indoorpool schwimmt man ins Freibecken mit Ausblick auf die verschneiten Gipfel. Temperatur und Luftfeuchtigkeit variieren je nach Sauna – etwa in der Tiroler-Stub’n-Sauna oder der Alpinkräuter-Sauna. Für Entspannung und Regeneration nach einem Skitag sorgen gemütliche Ruhezonen mit offenen Kaminen oder Wasserbetten.

RELAX Guide Top 3 Gourmet-Hotel

Das Halbpensionsrestaurant lädt in vier eleganten, holzvertäfelten Stuben zum Genießen ein. In den Tag gestartet wird beim Frühstücksbuffet mit Bio-Ecke, hausgemachten Müslis und Marmeladen sowie einer Live-Cooking-Station. Gourmets kommen beim fünfgängigen Abendmenü von Haubenkoch Thomas Kunath voll auf ihre Kosten. Mit ausgezeichneten kulinarischen Köstlichkeiten, einer feinen Tischkultur und der exzellenten Weinauswahl ist das Hotel Singer als RELAX Guide Top 3 Gourmet-Hotel die ideale Destination für Wellness-, Ski- und Genussurlaub.

Singer ****s

Den kritischen Kommentar zu diesem Wellnesshotel in Tirol lesen Sie hier: RELAX Guide – Singer ****s

Weitere Informationen: Singer ****s

Rodeln und Wedeln mit Kind und Kegel

Linde Gartenhotel ****s

Wer die Wahl hat, hat die Qual. Gleich sechs Skigebiete und zwei Wellnessbereiche stehen im Winterurlaub im Oberinntal zur Auswahl – Erholung und Spaß für Groß und Klein garantiert!

Mit dem Skibus kostenlos in sechs Skigebiete

Das Gartenhotel Linde in Ried im Oberinntal (Tirol) bietet mit einer Lilie prämiert beste Voraussetzungen für einen Skiurlaub im Wellnesshotel. Sechs renommierte Tiroler Skigebiete mit insgesamt 350 Pistenkilometern und 80 Liftanlagen erreicht man bequem mit Skibussen und öffentlichen Verkehrsmitteln – mit einem für alle umliegenden Lifte gültigen Skipass kostenfrei. In nur wenigen Minuten ist man im Familienskigebiet Fendels. Die Haltestelle zur weitläufigen, 7 km entfernten Skidestination Serfaus-Fiss-Ladis befindet sich direkt vor der Türe. Schneesicherheit bietet der 40 km entfernte Kaunertaler Gletscher auf über 3000 m mit wunderbaren Abfahrten.

Linde Gartenhotel ****s

Mehr Raum für den Familienurlaub

Genügend Platz gibt es in den großzügigen Familienapartments mit Wohnbereichen und separaten Kinderzimmern für bis zu sechs Personen. Darunter sind Zimmer im neuen Landhausstil mit Zirbenholz oder elegant-klassisches Nussholz-Interieur.

Wellness mal zwei: für Familien und Ruhesuchende

Nach einem Rodelausflug oder einem Tag auf der Piste geht es ins Spa auf drei Ebenen mit getrennten Bereichen für Familien und Ruhesuchende. Gemeinsam mit den Kleinen verbringt man den Nachmittag im Schwimmbad mit Freibecken oder im Textilsaunabereich mit gemütlichen Ruhezonen. Eine wohlverdiente Massage oder Beautybehandlung wecken neue Kräfte – auch für den Nachwuchs gibt es besonders sanfte Treatments. Adults only heißt es im Garten-Spa mit feinen Ruhezonen mit Blick in den verschneiten Garten, einer Zirben-Außensauna und dem 35 °C warmen Infinity-Whirlpool auf dem Dach.

Regionale Spezialitäten in gemütlichen Stuben

In den holzvertäfelten Stuben des familiengeführten Gartenhotel Linde genießt man regionale Spezialitäten mit modernem Touch. Verarbeitet werden hauptsächlich Produkte aus der Region, vom eigenen Bauernhof sowie Zutaten aus dem heimischen Gemüse- und Kräutergarten. Die Nachmittagsjause mit süßen und herzhaften Snacks stillt den kleinen Hunger zwischendurch – Kaffee, Tee und alkoholfreie Getränke sind inkludiert. Abends lädt die gemütliche Bar ein, den Tag mit einem Glas Rotwein Revue passieren zu lassen.

Linde Gartenhotel ****s

Den kritischen Kommentar zu diesem Wellnesshotel in Tirol lesen Sie hier: RELAX Guide – Linde Gartenhotel ****s

Weitere Informationen: Linde Gartenhotel ****s

Ganzjährige Schnee- und Wohlfühlgarantie am Gletscher

Alpenhof Hintertux ****s

Auf bis zu 3.250 m Seehöhe: 365 Tage Skiurlaub im 4-Sterne-Superior-Lilienhotel mitten in der atemberaubenden Hintertuxer Bergwelt.

Österreichs einziges Ganzjahresskigebiet

Von hundertprozentiger Schneesicherheit und einer winterlichen Naturlandschaft kann man in Österreich mancherorts nur noch träumen. Am Hintertuxer Gletscher in Tirol kann man hingegen das ganze Jahr auf 60 Pistenkilometern seine Schwünge ziehen. Er ist Teil der Ski- und Gletscherwelt Zillertal 3000, einem Zusammenschluss von 5 Skigebieten mit 66 Liftanlagen.

Von der einfachen Pension zum familienfreundlichen Wellnesshotel

Nahe der Gletscherbahn, in der eindrucksvollen Zillertaler Bergwelt liegt der Alpenhof Hintertux – zum elften Mal in Folge mit einer RELAX-Guide-Lilie ausgezeichnet. Über vier Generationen hat sich die einfache Pension zum familienfreundlichen Wellnesshotel entwickelt. Im ganzen Haus spürt man die liebevolle und persönliche Führung der allseits präsenten Gastgeberfamilie Dengg, die von wunderbar freundlichen Mitarbeitern unterstützt wird.

Alpenhof Hintertux ****s

Ausgezeichnete Gourmetküche mit regionalen Wurzeln

Schon zum Frühstück werden die besten Produkte aus der Umgebung aufgetischt: frische Butter und Milch von Hintertuxer Bauern, Brot vom Dorfbäcker und Gemüse aus dem Inntal. Für Küchenchef Maximilian Stock steht Regionalität an erster Stelle, denn er legt besonderen Wert auf „echte, ehrliche Qualität von Lieferanten, die wir persönlich kennen.“ So stammen auch die Fleischprodukte vom eigenen Bauernhof. Die besten Kreationen werden abends zum viergängigen Gourmetmenü serviert.

Wellness mit Ausblick

Kräfte auftanken auf zwei Ebenen im Vitalis Spa: Für die Gäste gibt es verschiedene Saunen, einen großzügigen Innenpool, gemütliche Ruhezonen und einen wunderbar großen Outdoorwhirlpool mit Traumaussicht in die Berge. Zum Aufwärmen geht es in die urige Wilderersauna oder mit den Kleinen in die neue Bio-Familien-Sauna. Müde Skifahrermuskeln werden bei einer wohltuenden Massage wieder fit für die Piste.

Alpenhof Hintertux ****s

Den kritischen Kommentar zu diesem Wellnesshotel in Tirol lesen Sie hier: RELAX Guide – Alpenhof Hintertux ****s

Weitere Informationen: Alpenhof Hintertux ****s

Wo Schnee auf heiße Quellen trifft

Klammers Kärnten ****

Traumhafte Gipfel, endlose Pisten, Schnee so weit das Auge reicht – und was gibt es nach einem herrlichen Skitag Schöneres, als im warmen Wasser zu entspannen? Kraft getankt wird im Salzburger Gasteinertal auf besonders heilsame Weise.

Skispaß und Thermalquellen im Gasteinertal

Winterurlaub im Klammers Kärnten in Bad Hofgastein bietet die einmalige Kombination aus heißen Thermalquellen und großzügigen Skigebieten. Nur fünf Gehminuten entfernt liegt die 2018 eröffnete Schlossalmbahn. Das größte zusammenhängende Skigebiet in Gastein bietet Familienabfahrten, Übungshänge, einen Snow Park und anspruchsvolle Pisten. Ebenso in der Nähe befinden sich das Höhenskigebiet Sportgastein mit Schneesicherheit bis Ostern, der ruhigere Graukogel sowie die Skischaukel Dorfgastein-Großarl.

Klammers Kärnten ****

Seit 60 Jahren in Familienhand

1960 legte Hans Klammer mit seiner Familie den Grundstein für das Kur- und Sporthotel, das heute von Sohn Johannes und seiner Frau Cornelia persönlich und familiär geführt wird. Die konstante Qualität des Hauses wurde bereits zum elften Mal mit einer RELAX-Guide-Lilie ausgezeichnet. Das Ambiente zeigt sich liebevoll und gemütlich gestaltet mit offenen Kaminen, gediegenem Vollholzinterieur und wohlriechenden Zirbenzimmern. Kulinarisch verwöhnt die bodenständige, gute Küche – im Winter wird Fondue inklusive passenden Weinen in der Kaminstube aufgetischt. Zum geselligen Après-Ski geht es an die Bar mit täglicher Livemusik.

Der Schatz des Gasteinertals

Die heißen Thermalquellen des Gasteinertals sorgen im Wellnessbereich für Entspannung müder Skifahrermuskeln. Nach einem Tag im Schnee wirken eine Runde im 33 °C Thermalaußenpool oder eine wohltuende Sportmassage wahre Wunder. Außerdem stehen ein Indoorpool, eine Therapieabteilung sowie unterschiedlich temperierte Saunen zur Verfügung. Die herrlichen Gasteiner Thermalradonbäder wirken besonders heilsam und schmerzlindernd – ein Probebad genießt man auf Einladung von Familie Klammer.

Klammers Kärnten ****

Den kritischen Kommentar zu diesem Wellnesshotel in Salzburg lesen Sie hier: RELAX Guide – Klammers Kärnten ****

Weitere Informationen: Klammers Kärnten ****

Pilze weiterhin radioaktiv belastet

Mehr als 33 Jahre nach der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl sind einzelne Wildpilzarten auch weiterhin stark mit radioaktivem Cäsium belastet. Das verlautet aus dem deutschen Bundesamt für Strahlenschutz (BfS).

Der Süden Deutschlands – vor allem Südbayern und der Bayerische Wald – sind davon besonders betroffen. Hier wurden Werte von bis zu mehreren Tausend Becquerel pro Kilogramm bei bestimmten Speisepilzen gemessen. Im Handel dürfen Wildpilze den Grenzwert von 600 Becquerel pro Kilogramm nicht überschreiten.

Zu den besonders stark radioaktiv belasteten Arten zählen etwa Semmelstoppelpilze, Elfenbein- und Braunscheibige Schnecklinge und Maronenröhrlinge. Die höchsten Radiocäsiumgehalte wurden in außergewöhnlich stark belasteten kleineren Waldgebieten im Bayerischen Wald, im Donaumoos südwestlich von Ingolstadt, im Berchtesgadener Land und in der Region Mittenwald ermittelt.

Wenn wild wachsende Speisepilze in üblichen Mengen verzehrt werden, sei die zusätzliche Strahlenbelastung laut BfS zwar vergleichsweise gering, aber vermeidbar. Die Empfehlung: Wer seine persönliche Belastung verringern möchte, sollte in den höher belasteten Gebieten Deutschlands auf den Genuss selbst erlegten Wildes und selbst gesammelter Pilze verzichten.

Bluthochdruck und Männergesundheit

Am 19. November ist Internationaler Männertag, unter anderem mit dem Ziel der Verbesserung der Männergesundheit. Der Grund: Statistisch betrachtet stirbt das „starke Geschlecht“ fünf Jahre früher als das „schwache“. Männer sind um ein Vielfaches häufiger von Erkrankungen wie Krebs, Schlaganfall oder Herzinfarkt betroffen als Frauen. Ein Viertel der Männer leidet unter Bluthochdruck („arterielle Hypertonie“), nicht selten, ohne es zu wissen.

Bluthochdruck ist gefährlich, denn er kann schwerwiegenden Folgen wie Herzinfarkt, Schlaganfall oder Nierenversagen nach sich ziehen. Umso wichtiger ist es, einen Bluthochdruck möglichst frühzeitig zu erkennen und konsequent zu behandeln. Zur Therapie gibt es verschiedene blutdrucksenkende Wirkstoffe. Aber auch Änderungen des Lebensstils tragen entscheidend dazu bei, den Druck aus den Gefäßen zu nehmen.

Bluthochdruck wird leider häufig unterschätzt. Dabei sterben in Mitteleuropa mehr Menschen als an Krebs und Aids zusammen an den Folgen, alleine in Österreich sind das rund 35.000 Tote pro Jahr. Jeder Zweite über 50 hat zu hohen Blutdruck, diese Todesfälle wären jedoch durch eine konsequente Blutdruckkontrolle verhinderbar.

Freilich: Moderater Alkoholkonsum, Verzicht aufs Rauchen und täglich mindestens 30 min Bewegung gehören ebenso dazu wie eine ausgewogene Ernährung.

Der Blutdruck lässt sich mit Heimgeräten auch ganz einfach selbst überprüfen. Die Selbstmessung ist sogar besser! Denn viele Menschen sind aufgeregt, wenn sie zum Arzt gehen – und das treibt die Werte in die Höhe und kann so das Ergebnis verfälschen.

Bluthochdruck und MännergesundheitKonsequente Blutdruckkontrolle rettet Leben. Selbstmessung ist sogar besser.

Es gibt Handgelenk- und Oberarmmessgeräte, wobei letztere nach Meinung von Experten genauere Ergebnisse erzielen. Wichtig ist jedoch, dass man ein klinisch zertifiziertes Gerät wählt. Zu den besten zählen übrigens jene des deutschen Herstellers boso (Stiftung-Warentest-Testsieger bei Oberarmgeräten). Sie sind nur in Apotheken oder Sanitätsfachgeschäften erhältlich – beste Beratung inklusive!

Mehr

Wo leben die Ehrlichsten?

Für eine weltweite Untersuchung der Ehrlichkeit wurden 17.300 Plastikbeutel in 40 Ländern und mehr als 355 Städten deponiert. Die Säckchen enthielten einen Schlüssel, eine Visitkarte mit der Emailadresse des Besitzers und unterschiedlich viel Bargeld – in einigen war kaum eines drin, in anderen viel.

Das Ergebnis überraschte: Je mehr Geld im Plastikbeutel lag, umso mehr ehrliche Finder meldeten sich, und zwar in allen Ländern, Ausnahmen gab es nur mit Mexiko und Peru, dort war es genau umgekehrt. Die weltweit ehrlichsten Finder fanden sich in der Schweiz, gefolgt von Norwegen, Holland, Polen, Tschechien. Russland, Südeuropa und die meisten amerikanischen Länder rangierten im Mittelfeld. In Afrika und einzelnen lateinamerikanischen Ländern war der Rücklauf am geringsten, das Schlusslicht bildete China – nach Marokko und Kasachstan.

Generell zeigten sich die Menschen in nördlichen Ländern ehrlicher. Auffällig waren aber auch die Unterschiede innerhalb eines Landes: Wer in Portland (US-Bundesstaat Oregon) seine Geldbörse verliert, kann mit 89 Prozent Wahrscheinlichkeit damit rechnen, sie wieder zurückzubekommen. Im Spielerparadies Las Vegas wird man hingegen sein Geld mit 78 Prozent Wahrscheinlichkeit nicht mehr wiedersehen.

Die Studie wurde vom Gottlieb-Duttweiler-Institut gesponsert und von Wissenschaftern der Universitäten Zürich und Michigan durchgeführt.

Mehr

Neu: RELAX Guide 2020

Der unbestechliche Spa-Scout RELAX Guide ist da. Mit den Ausgaben Österreich + Südtirol 2020 und Deutschland + Südtirol 2020, jeweils mit allen Wellnesshotels des Landes. Alle wurden bewertet, die empfehlenswerten – die „Lilien-Hotels“ – ausführlich kommentiert.

Neu sind insgesamt 47 Hotels, neu ist auch das Service „Wellness auf einen Blick“. Dazu haben wir Top-Rankings in insgesamt sechs Kategorien erstellt. Das Spektrum reicht von „Yoga“ über „Klein und fein“ bis hin zu „Mit Kids“ und „Gourmet“.

Im RELAX Guide inkludiert sind ein eBook und eine App, mit der man Hotelanfragen mit vielen hilfreichen Filtern durchführen kann. Mit einem einzigen Klick erhält man damit von allen gewünschten Hotels Angebote. Das spart zeitraubende Telefonate und E-Mails!

Neu ist auch die Präzisierung des Begriffs „hundefreundlich“. Er wird nur mehr für Hotels verwendet, die für Vierbeiner gewisse Extras bieten, eine Hundedusche etwa oder den Zugang zu Restaurant und Bar.

Ganz groß ausgebaut haben wir den Südtirol-Teil des RELAX Guides. Dazu haben wir alle Südtiroler Hotels untersucht und jene, die mit Lilien bewertet werden konnten, ausgewählt. Es sind genau 100 geworden! Auf „Artenreichtum“ haben wir dabei besonders geachtet: Es gibt Resorts von Riesenausmaßen ebenso wie winzige. Große Mainstream-Hotels ebenso wie kleine und allerkleinste Hideaways. Ruhesuchende, Individualisten und Familien werden im RELAX Guide 2020 genauso bedient wie Menschen, die unverfälschte Naturnähe oder mit Tradition beseelte Bodenständigkeit bevorzugen.

Ein Fliegen-Himmel auf den Kapverden

Das Hilton Cabo Verde Sal Resort ist eine angenehm überschaubare Anlage auf der Kapverden-Insel Sal. Direkt an einem herrlichen weißen Strand vor türkis schimmerndem Meer. Die Zimmer sind sehr sauber, die Pools wunderbar groß. Der tropische Garten zeigt sich gut gepflegt und ansprechend, die unmittelbare Umgebung hingegen etwas trostlos. Ringsum gibt es mehrere Großbaustellen, was die generelle Ruhe jedoch nicht beeinträchtigt.

Fliegenparadies
Anders ist es mit dem nächtlichen Feuerfehlalarm, dieser scheint so etwas wie eine Spezialität des Hauses zu sein. Auch Fliegen sind es: im Zimmer, in den Restaurants, am Frühstücksbuffet, dem übrigens, obwohl indoor, auch allerlei Vöglein zugetan sind. Wir hingegen fanden Auswahl und Qualität sehr bescheiden, die gebotenen Säfte etwa stammten offensichtlich direkt aus einer chemischen Versuchsanstalt. Das Obst war mitunter angegammelt, wer halbwegs guten Kaffee sucht, wird ihn hier nicht finden.

Größter Schwachpunkt aus unserer Sicht: Das Service. Es zeigte sich ebenso unaufmerksam wie von sich überzeugt, sogar Basics werden kaum beherrscht. Gegrüßt wird nur, wenn man zuerst grüßt. Zwar herrscht an Mitarbeitern keineswegs ein Mangel, die Wartezeiten speziell beim Frühstück und an der Poolbar geraten dennoch zum Ärgernis, die verwaschenen Plastikgläser ebenso.

Und auf der Rechnung fanden wir dann alle unsere Extras (Restaurant, Bar, Spa etc.) aufgelistet. Allerdings nicht nach den tatsächlichen Summen der jeweiligen Quittungsbelege, sondern aufgesplittert auf zahlreiche Kostenstellen, sodass eine Überprüfung nicht mehr möglich war. „Warum machen Sie das?“ – „So haben unsere Gäste einen besseren Überblick.“

Keine Verabschiedung. Wir gingen mit einem schlechten Gefühl. In wenigen Wochen eröffnet nebenan übrigens ein Robinson Club mit Adults-only-Spezialisierung. Man darf gespannt sein.