Moderater Sport: ein natürlicher Blutdrucksenker

Am 17. Mai ist Welt-Hypertonie-Tag: Rund 25 Millionen Menschen leiden alleine in Deutschland unter zu hohem Blutdruck („arterielle Hypertonie“), viele müssen täglich mehrere Medikamente dagegen einnehmen. Dabei ist wissenschaftlich längst belegt, dass moderater Sport sowohl vorbeugend als auch bei der Behandlung von Bluthochdruck positive Effekte hat.

Mehr sportliche Aktivität, die Kontrolle des Körpergewichtes sowie gesunde Ernährung in jedem Alter könnten die Risiken deutlich senken. Aber auch Hypertoniker, die medikamentös behandelt werden müssen (≥ 140/90 mmHg), können von körperlicher Aktivität profitieren, wie eine 2015 publizierte Studie bestätigte: Zwei- bis dreimal pro Woche 30 bis 45 Minuten moderater Sport kann mittel- und langfristig den Blutdruck senken und so vielleicht ein antihypertensives Medikament überflüssig machen.

Dass strukturierte Trainingsprogramme in der Lage sind, den Blutdruck zu senken, zeigt jetzt auch eine aktuelle Metaanalyse der Stanford University in Kalifornien: Vor allem bei Patienten mit systolischem Blutdruck von mehr als 140 mmHg war der blutdrucksenkende Effekt des Sports vergleichbar mit der Wirkung von üblicherweise verordneten blutdrucksenkenden Präparaten. Genauere Informationen bietet der „Patientenleitfaden Bluthochdruck“ der Deutschen Hochdruckliga.

BlutdruckkontrolleKonsequente Blutdruckkontrolle rettet Leben. Sie kann auch selbst durchgeführt werden, wie hier mit einem Oberarmgerät.
Der Blutdruck lässt sich mit Heimgeräten auch ganz einfach selbst überprüfen. Es gibt Handgelenk- und Oberarmmessgeräte, wobei letztere nach Meinung von Experten genauere Ergebnisse erzielen. Wichtig ist jedoch, dass man ein klinisch zertifiziertes Gerät wählt. Zu den besten zählen übrigens jene des deutschen Herstellers boso (Stiftung-Warentest-Testsieger „5/2016“ bei Oberarmgeräten). Sie sind nur in Apotheken oder Sanitätsfachgeschäften erhältlich – optimale Beratung inklusive!

boso Website

Streaming belastet das Klima

Digital sei grün, das glauben die meisten. Doch das Gegenteil ist der Fall. Wer am Handy 10 Minuten ein Video ansieht, verbraucht gleich viel Strom wie ein 2.000-Watt-Elektroofen bei fünf Minuten Vollbetrieb! Natürlich nicht am Handy selbst, sondern mit der dahinterliegenden, unsichtbaren Server-Infrastruktur.

Eine Studie der französischen Denkfabrik The Shift Project schätzt den Anteil der weltweiten Informations- und Kommunikationstechnologie an Treibhausgasemissionen auf knapp 4 Prozent, das ist fast die Hälfte des Schadstoffausstoßes aller PKW und Motorräder und nahezu das Doppelte des globalen zivilen Flugverkehrs! Tendenz: stark steigend. Wegen der rasanten Zunahme des Datenvolumens im Internet und des digitalen Energieverbrauchs könnte dieser im Jahr 2025 bereits für 8 Prozent aller Treibhausgasemissionen verantwortlich sein.

Besonderes Gewicht hat das Streaming von Videos, das für die weitaus größte Zunahme der Internetnutzung sorgt. Es benötigt 1.500-mal mehr Energie als der gewöhnliche Betrieb eines Smartphones. Wer 10 Minuten über die Cloud ein Video anschaut, verbraucht gleich viel Strom, wie wenn er fünf Stunden lang ununterbrochen E-Mails mit Attachments versendet. Fazit: Die Digitalisierung gilt vielen als Teil der Lösung und nicht als Teil des Klimaproblems. Wer das glaubt, irrt gewaltig.

Muttertags-Überraschung: Ab ins Ladys-Spa!

Das Kranzbach

Ein paar Tage Wellness, das zählt wohl zu den beliebtesten aller Muttertagsgeschenke. Kaum eine Mama, die sich nicht über eine Auszeit mit Rundum-Verwöhnprogramm freuen würde. Damit das Geschenk perfekt wird, hat die Redaktion von RELAX Guide die 20 besten Hotels mit eigenem Ladys-Spa ausgewählt.

Die Menge der getesteten Hotels war groß, aber nur wenige Wellnesshotels verfügen über ein Ladys-Spa. Frauen bleiben dort unter sich – können ungestört plaudern, lachen und verwöhnende Behandlungen genießen.

Wohlfühl-Oasen unter dem Motto „Männer müssen draußen bleiben“ offerieren uneinsichtige Ruhebereiche, Teebars mit niveauvollen Magazinen oder größere Therapieräume, wo Mutter und Tochter gleichzeitig verwöhnt werden können. Sanft entspannen lässt es sich in der Softsauna, deren geringere Hitze der weiblichen Konstitution entgegenkommt, sowie im Dampfbad, das sich nur bis 45° C aufheizt, aber dafür eine Luftfeuchtigkeit von bis zu 100 Prozent aufweist, was zarter Haut besonders gut tut.

Die Tester von RELAX Guide haben alle Wellnesshotels in Deutschland und Österreich auf separate Ladys-Bereiche überprüft und die 20 besten ausgewählt. Die Lilien-Bewertung bezieht sich dabei naturgemäß auf das „Gesamtprodukt“ inklusive Lage, Küche und Service.

Severins

Severin’s Resort & Spa 1 Lilie 1 Lilie, 14 Punkte

Schleswig-Holstein

Stilvolles Luxusresort mit Reetdächern, es liegt auf der Wattenmeerseite der Insel Sylt. Feines nordisches Ambiente, großzügig geschnittene Zimmer, ausgezeichnete Küche. Das Spa bietet einen kleinen Damenbereich mit Sauna und Ruhezone.

NF ab € 145,–

zum Hotel


Gut Varendorf

Gut Varendorf Schönheitsfarm 3 Lilien 3 Lilien, 17 Punkte

Niedersachsen

Die Schönheits-Oase nur für Damen: ein historisches Anwesen mit entzückendem Flair inmitten eines Blumenmeeres. Ausschließlich einwöchige Programme, sehr gute Anwendungen, auch Entspannungstraining und Meditation. Pool- und Saunazone sind rund um die Uhr zugänglich.

Pauschalen, etwa „Gold-Woche“ (So bis Sa) inkl. VP und Anwendungen ab € 1.289,–

zum Hotel


Zur Bleiche

Bleiche Resort & Spa 2 Lilien 2 Lilien, 16 Punkte

Brandenburg

Außergewöhnlich charmant gestaltetes Haus mit atmosphärisch arrangiertem Spa. Der Ladys-Bereich heißt „Kleiner Himmel“, ist über eine hell erleuchtete Treppe zu erreichen und bietet Saunen, feine Anwendungsräume und einen „Marktplatz“ als exklusive Plauderzone.

HP ab € 189,–

zum Hotel


Friedrichsruhe

Friedrichsruhe Wald & Schlosshotel *****s 4 Lilien 4 Lilien, 20 Punkte

Baden-Württemberg

Niveauvolles Schlosshotel mit prachtvoller Parkanlage. Fabelhafte Restaurantterrasse mit Morgensonne, ausgezeichnete Küche. Das Spa punktet mit Wohlfühlqualitäten und hervorragenden Anwendungen, der feine Damenbereich bietet Sauna, Sanarium und Dampfbad.

HP ab € 213,–

zum Hotel


Bareiss

Bareiss *****s 4 Lilien 4 Lilien, 19 Punkte

Baden-Württemberg

Familiengeführte Hotellegende mit weitläufigem Garten, wunderbarem Service und ausgezeichneter Küche. Das wunderschöne Spa ist nur Hausgästen zugänglich, dazu gehören etwa ein 17 m langer Außenpool, luxuriöse Ruhezonen und ein Ladys-Bereich mit Sauna und Dampfbad.

HP ab € 250,–

zum Hotel


Therme Bad Teinach

Therme Bad Teinach ****s 1 Lilie 1 Lilie, 14 Punkte

Baden-Württemberg

Vor kurzem modernisiertes Traditionshaus an der angeschlossenen öffentlichen Therme. Wunderschöne Zimmer im Neubautrakt, ebensolcher Wellnessbereich, unter anderem mit zwei knapp 23 m langen Pools und kleinem Ladys-Spa mit Finnsauna.

HP ab € 112,–.

zum Hotel


Schloss Elmau

Schloss Elmau *****s 4 Lilien 4 Lilien, 20 Punkte

Bayern

Luxusresort mit Märchenschlossanmutung. Sechs Wellnessbereiche mit insgesamt fünf sehr großen Außenpools. Hervorragende Massagen, breites Yoga-Angebot. Damen-Spa mit Finnsauna, Soledampfbad, Tea Lounge, intimen Ruheräumen, Sonnenterrasse und 25 m langem Freibecken!

HP ab € 264,–.

zum Hotel


Kranzbach

Das Kranzbach ***** 4 Lilien 4 Lilien, 20 Punkte

Bayern

Ruhevolles „Erwachsenenhotel“ inmitten grandioser Natur. Weitläufiges Spa – nur für Hausgäste –, unter anderem bietet es feinste Ruheplätze innen und außen sowie drei Außenpools. Ladys-Spa mit Finnsauna, Softsauna, Dampfbad und Ruheraum mit Tee-Station.

HP ab € 195,–

zum Hotel


Jagdhof Röhrnbach

Jagdhof Röhrnbach ***** 3 Lilien 3 Lilien, 18 Punkte

Bayern

Luxuriöses Landhotel mit einem Hauch von Sissi-Romantik. Weitläufiger Wellnessbereich mit 20 m langem Innenpool, 25 m langem und auch im Winter nutzbarem Außenpool in einem schönen Garten. Das Ladys-Spa bietet Ruhezone, Finnsauna und Aromadampfbad.

HP ab € 163,–

zum Hotel


Schüle’s Gesundheitsresort & Spa

Schüle’s Gesundheitsresort & Spa ****s 1 Lilie 1 Lilie, 14 Punkte

Bayern

Gediegenes Traditionshaus in schöner Lage, viele Zimmer bieten Balkon mit tollem Ausblick auf die Berge. Wellness-Highlight ist ein modernes Ladys-Spa im Dachgeschoß. Ausgezeichnete Massagen, zahlreiche Diagnostik- und Therapieverfahren, auch medizinische Kosmetik.

HP ab € 124,–

zum Hotel


Posthotel Achenkirch

Posthotel Achenkirch ***** 4 Lilien 4 Lilien, 19 Punkte

Tirol

Tirols Spa-Pionier, mit supergroßem Wellnessbereich, TCM-Zentrum und konkurrenzlos vielen Möglichkeiten für Bewegung, darunter Tai Chi, Pilates und Yoga. Damen-Spa mit Biosauna und Ruhebereich. Shopping-Passage, grandioses Frühstücksbuffet, ausgezeichnete Küche.

HP ab € 159,–

zum Hotel


Schalber

Schalber Wellness-Residenz *****s 3 Lilien 3 Lilien, 18 Punkte

Tirol

Luxushaus mit traumhaftem Ausblick. Wellnessbereich mit drei großen Panoramapools und feminin gestaltetem Ladys-Spa. Ebendort: Lounge, verschiedene Dampfbäder und Sprühnebelgang. Wunderschöner Garten mit Liegeterrassen, Springbrunnen und Wasserfall. Sehr gute Küche.

HP ab € 185,–.

zum Hotel


Stock Resort

Stock Resort ***** 3 Lilien 3 Lilien, 18 Punkte

Tirol

Hoch über dem Tal gelegenes, großes Luxushotel mit ebensolchem Wellnessbereich, der sogar Kindern viel bietet. Romantisch gestaltetes Rosen-Spa für Damen – mit Saunen und Ruhezonen. Fabelhafte Terrasse, Frühstück bis 12.30 Uhr, sehr gute Küche. Täglich Kinderbetreuung.

HP ab € 192,–

zum Hotel


Eggerwirt

Eggerwirt ****s 3 Lilien 3 Lilien, 18 Punkte

Salzburg

Sympathisch-bodenständiger Familienbetrieb. Der Wellnessbereich bietet einen wunderbaren Schwimmteich, ein tolles Fitnessstudio, eine große Eventsauna mit FKK-Zone im Freien sowie schöne Ruheräume. Ladys-Spa mit Biosauna, Dampfbad und Kaminlounge. Sehr freundlich.

HP ab € 178,–

zum Hotel


Die Post

Die Post ****s 2 Lilien 2 Lilien, 16 Punkte

Kärnten

Familienfreundliches Vierstern-superior-Hotel mit hohem Gemütlichkeitsfaktor. Wellnessbereich mit Freibecken, FKK-Solepool, Liegewiese und Außensauna sowie separates Ladys-Spa mit Sauna und Ruhebereich. Hervorragende Anwendungen, Frühstück bis 12 Uhr, sehr freundlich.

HP ab € 101,–

zum Hotel


Steirerhof

Der Steirerhof ***** 4 Lilien 4 Lilien, 20 Punkte

Steiermark

Feines Fünfsternhaus, es verströmt Wohlfühlatmosphäre gepaart mit bodenständigem Luxus. Der Wellnessbereich bietet sieben Pools mit unterschiedlichen Temperaturen. Das Ladys-Spa erfreut mit Saunen und herrlichen Ruhezonen. Grandioses Frühstücksbuffet, sehr gute Küche.

HP ab € 171,–

zum Hotel


Quellenhotel

Quellenhotel Heiltherme **** 2 Lilien 2 Lilien, 15 Punkte

Steiermark

Großes Vierstern-Thermenhotel an der weitläufigen öffentlichen Heiltherme, zudem mit hoteleigenem Wellnessbereich. Ebendort: ein 600 m² großer Naturbadeteich, Thermalpools und ein Damen-Spa mit Bachsauna, Ruhezonen und Liegeterrasse im Freien. Sehr gute Anwendungen.

HP ab € 139,–

zum Hotel


La Pura

La Pura Women’s Health Resort ****s 1 Lilie 1 Lilie, 14 Punkte

Niederösterreich

Ein Hotel nur für Frauen, mit Fokus auf ganzheitlicher Regeneration und typischen Frauenanliegen (Behandlung von Problemzonen, Gewebestraffung und vieles mehr). Im Spa: gute Fitnesseinrichtungen, ausgezeichnete Treatments sowie täglich Aktivprogramm – auch Yoga.

HP ab € 174,–

zum Hotel


Reiters Surpreme

Reiters Supreme ***** 4 Lilien 4 Lilien, 20 Punkte

Burgenland

Im Reiters Reserve, einem 120 Hektar großen Naturareal. Sehr großer Wellnessbereich mit neun Pools. Im Ladys-Spa: mehrere Saunen, ein herrlich warmer Whirlpool und elegante Ruhebereiche. Ausgezeichnete „Farm to Table“-Küche mit Zutaten von den eigenen Bauernhöfen.

HP ab € 164,–

zum Hotel


Avita

Avita Resort ****s 1 Lilie 1 Lilie, 13 Punkte

Burgenland

Vierstern-superior-Thermenhotel im Gebäudeverbund mit der öffentlichen Therme (sieben Pools, 11 Saunen). Für Hausgäste bietet das Hotel einen zusätzlichen Wellnessbereich, das Damen-Spa offeriert vier Saunen und kuschelige Rückzugszonen.

HP ab € 125,–

zum Hotel

Kommt Hochmut vor dem Fall?

Michael Daly, ein Wissenschafter der University of Sterling, wollte wissen, ob Hochmut tatsächlich vor dem Fall kommt. Allerdings im körperlichen Sinn: Stürzen hochmütige Menschen öfter als andere?

Der Gelehrte arbeitete sich durch Gesundheitsdaten von 6.400 Briten und ergänzte das Gefundene mit Befragungen. Ergebnis: Nein, es ist umgekehrt. Arroganz, Narzissmus und Hochmut schützen sogar vor dem Stürzen – rein statistisch betrachtet. Die Frage nach dem Warum blieb freilich ungeklärt.

So nicht! Aus dem Tester-Tagebuch

Dienstag Morgen in einem Südtiroler Wellnesshotel. Unsere anonymen Tester sind wieder unterwegs, um für den RELAX Guide 2020 Hotels unter die Lupe zu nehmen. Sie alle sind Profis, die seit vielen Jahren testen und bereits an die 1.000 Hotels gesehen haben.

Kritisch überprüfen sie Ambiente, Zimmer, Service und Spa ebenso wie die Küche. Beim Frühstück liegt das Augenmerk unter anderem auf regionalen Produkten, auf der Qualität von Eiern – solche aus Käfighaltung sind in Italien leider sehr häufig anzutreffen –, Kaffee und frischgepressten Säften.
Notizen darüber macht sich unser Hoteltester, während er gerade seinen zweiten Espresso trinkt. Am Nebentisch sitzt ein Pärchen aus Deutschland. Plötzlich kommt eine junge Dame und begrüßt die beiden überschwänglich. Wie es ihnen gehe, wie die Anreise gewesen sei, ob sie mit ihrem Zimmer zufrieden seien und was sie denn zum Hotel meinten. Sie freue sich darauf, den beiden das ganze Haus zeigen zu dürfen. Unser Tester aber wird links liegen gelassen, nicht einmal begrüßt. Schnell stellt sich heraus, dass es sich bei der Dame um die Marketingleiterin handelt.

Die beiden Gäste aus Deutschland sind Journalisten, die vom Hotel eingeladen sind, einen schönen Artikel über das Haus zu schreiben. Die PR-Lady spult ihr einstudiertes Programm herunter, lobt das Haus in den höchsten Tönen und bittet, auch das zweite Hotel, das zur selben Firma gehört, doch mit in die Geschichte aufzunehmen. Auch hier werden möglichst wohlwollende Worte benötigt. Die abschließende Frage: Ob sie denn den Artikel vor dem Erscheinen zur Ansicht bekäme.

Die beiden Journalisten nächtigen drei Tage kostenlos – und das bei einem Zimmerpreis von 700 Euro pro Nacht. Demzufolge erwartet sich das Hotel natürlich einen Bericht, der das Haus nur von seiner besten Seite zeigt, weniger Feines oder gar Negatives darf freilich nicht angesprochen werden. Nachdenklich verlässt unser anonymer RELAX-Guide-Hoteltester das Frühstücksrestaurant, packt seinen Koffer, bezahlt an der Rezeption 572 Euro (mit Getränken und Massage). Und reist weiter zum nächsten Hotel.

Liebe Leserinnen, liebe Leser, wir zahlen unsere Hotelrechnungen selbst. Für Sie! Um unabhängig und kritisch berichten zu können. Damit Ihnen in Ihrem wohlverdienten Wellnessurlaub böse Überraschungen erspart bleiben.