Das Blasen-Jahrzehnt

Im vergangenen Jahrzehnt hat man bei Aktieninvestments viel verloren: Der Weltaktienindex liegt nun um 18 Prozent unter seinem Stand vor zehn Jahren – und das noch auf Dollarbasis gerechnet, wobei die US-Währung gegenüber dem Euro mehr als 40 Prozent verloren hat.

In den 80er-Jahren hat der Weltaktienindex mehr als 330 Prozent dazu gewonnen, in den 90ern 150 Prozent.

Rezept für das Neue Jahr

Goethes Mutter formulierte vor mehr als 200 Jahren ein „Kochrezept“ für das Neue Jahr – es ist auch heute noch höchst aktuell:
Man nehme 12 Monate, putze sie sauber von Neid, Bitterkeit, Geiz und Pedanterie. Danach zerlege man sie in Tage. Jeder Tag wird einzeln angerichtet aus 1 Teil Arbeit und 2 Teilen Frohsinn und Humor. Man füge 3 gehäufte Esslöffel Optimismus hinzu, 1 Teelöffel Toleranz, 1 Körnchen Ironie und 1 Prise Takt. Dann wird die Masse mit sehr viel Liebe übergossen. Das fertige Gericht schmücke man mit Sträußchen kleiner Aufmerksamkeiten und serviere es täglich mit Heiterkeit.

Gutes Gelingen!

Rezepte aus der Schatzkammer

Ayurveda ist ein Trendbegriff: Bereits mehr als 500 Wellnesshotels in Österreich und Deutschland bieten Ayurveda an, in den meisten Fällen handelt es sich dabei aber bestenfalls um dilettantisch durchgeführte Ölstreicheleien. Massagen sind aber nur ein kleiner Teil der jahrtausendealten ganzheitlichen Medizinkunde, die geradezu eine Schatzkammer für uns Zivilisationsmenschen bereithält. Bedeutsam ist vor allem auch die Ernährung, also eine Küche, die auf die jeweilige Konstitution abgestimmt ist. Die ayurvedische Ernährungslehre basiert auf dem System der drei Doshas. Jenen grundlegenden Kräften Vata, Pitta und Kapha, die sich wechselseitig beeinflussen. Nur wenn sie im Gleichgewicht sind, ist man gesund.

Die virtuose Ayurvedaköchin Sandra Hartmann ist vor allem jenen bekannt, die einmal eine Ayurvedakur im renommierten Zentrum von Dr. Rhyner durchgeführt haben. Nun hat sie ein Buch herausgebracht, in dem sie nicht nur mehr als 125 köstliche Rezepte verrät, sondern auch die Wirkung von Speisen und Zubereitung auf Organismus und Gemütszustand erläutert. Hartmanns Rezepte reichen von Frühstücksideen über Getränkevorschläge, kalte und warme Suppen, Reis-, Gemüsegerichte und Aufläufe bis hin zu Brotaufstrichen und leckeren Desserts. Und sie zeigen einen Weg, wie es einem körperlich und seelisch einfach besser gehen kann.


Rezepte im PDF Format:
Download

Sandra Hartmann:
Der Schatz der Ayurveda-Küche
Novum Verlag
252 Seiten, 32,90 Euro


Buch bestellen