Aktionen

Detailsuche

Alle Wellnesshotels in Istrien

Wird Istrien die neue Toskana?

Erst venezianisch, dann österreichisch und später italienisch, gehörte Istrien nach 1945 zu Jugoslawien, aufgeteilt zwischen Slowenien und Kroatien. Bereits unter den Habsburgern wurde die Küste touristisch genutzt, unter Tito der Massentourismus vorangetrieben. Wird Istrien nun die neue Toskana? Für Touristiker hat die Halbinsel das Potenzial dazu. Die kritischen Tester des RELAX Guide waren dagegen vom Durchschnittsniveau enttäuscht. Dennoch fanden sie zwischen real- und postsozialistischen Betonburgen einige versteckte Perlen der Wellnesshotellerie.

Alle 56 Spa-Hotels in Slowenien und Kroatien im Test

Wird Istrien die neue Toskana? Diese Behauptung kursiert zurzeit unter Touristikern. Obwohl sie nicht immer ganz ernst gemeint ist, scheint hinter dem Schmunzelfaktor auch zumindest ein Körnchen Wahrheit zu schlummern, besitzt die Halbinsel doch Potenzial. Zum einen landschaftliche Schönheiten und Küsten, die, anders als etwa in Italien oder in Spanien, noch nicht vollständig zubetoniert sind – kristallklares Wasser inklusive. Dazu kommen die gute Erreichbarkeit mit dem Auto (zumindest aus Österreich und Süddeutschland) sowie zahlreiche Pressemeldungen über die Eröffnung neuer Spa-Hotels. Grund genug also für uns, das Wellnessangebot in Istrien unter die Lupe zu nehmen. Nach wochenlangen Recherchen fanden wir 56 Hotels mit Wellnessangebot, eine Zahl, die wir nicht für möglich gehalten hätten. Denn Istrien ist zwar die größte Halbinsel an der nördlichen Adria, jedoch wesentlich kleiner als etwa das Burgenland (36 Wellnesshotels) und es besitzt nur rund ein Siebtel der Fläche von Hessen, das über etwa ebenso viele Spa-Hotels verfügt wie Istrien.

Enttäuschung vor Ort

Vor Ort zeigte sich allerdings, dass was man in Slowenien und Kroatien unter Wellness anbietet, im Regelfall weder mitteleuropäischen Standards noch höheren Ansprüchen gerecht wird. Winzige Saunen, kleine Pools, nicht vorhandene Fitnessgeräte und fehlende Ruheräume sind weit verbreitet. Hinzukommt so mancher Fehler unerfahrener Planer – wenn man beispielsweise durch den gesamten Nacktbereich gehen muss, um zu den Massageräumen zu gelangen.

Das Ergebnis war also ziemlich enttäuschend. Zwar gibt es auch ausgezeichnete Hotels, aber insgesamt besteht noch ein gewaltiger Nachholbedarf, zudem sind unschöne Praktiken weit verbreitet. Darunter das Abnehmen des Reisepasses beim Check-in, das Schließen des Hallenbades während der Sommersaison, eine geheimnisvolle Preisgestaltung (eine Zimmerpreisliste war trotz gesetzlicher Verpflichtung in insgesamt 11 Hotels vor Ort nicht zu erhalten und natürlich auch nicht in den Zimmern ausgehängt) oder saftige Aufpreise für Kleinigkeiten (z. B. Saunaeintritt, Parkplatz, Sonnenschirme, Liegen, Buchung von Restaurants in der Umgebung, ja sogar für die telefonische Bestellung eines Taxis kann man von der Rezeption zur Kasse gebeten werden). Auch über Service und Küche waren unsere Tester häufig „not amused“ – im Durchschnitt wurden diese Bereiche als deutlich unter dem Niveau von Österreich und sogar von Deutschland liegend eingestuft. Gar nicht selten erlebten wir auch, dass „Lügen“ auf den Teller kamen, etwa wenn uns billige Tiefkühlware als fangfrischer Fisch verkauft wurde oder gar der ökologisch wie physiologisch hochproblematische Pangasius aus Vietnam als Mittelmeerbewohner.

Unsere Tests absolvierten wir diesmal als sogenannte Walk-ins, also ohne vorherige Reservierung. Dabei zeigte sich, dass wir fast immer wesentlich mehr bezahlen mussten (bis zum Dreifachen), als andere Hotelgäste, die über das Internet oder über einen Reiseveranstalter gebucht hatten. Also niemals als Walk-in buchen, vor allem in Ketten- und Fünfsternhotels muss man mit völlig überzogenen Listenpreisen rechnen!

Für Sie haben wir jedenfalls alle Hotels mit Spa-Angebot besucht und ausführlich beschrieben. Wie in jedem Extra werden dabei auch die Hotels ohne Lilien kommentiert. Eine Neuerung ist ein sogenannter QR-Code neben dem Hotelkommentar. Damit können Sie, eine (kostenlose) App vorausgesetzt, mit Ihrem Smartphone ein 360-Grad-Panorama des jeweiligen Hotels ansehen, das wir vor Ort gemacht haben. Auf Ihrem Computer daheim geht es aber auch.

Die ausführlichen Kommentare sind nur in unseren Büchern, im RELAX Guide 2013 Österreich und im RELAX Guide 2013 Deutschland enthalten. Beide im Buchhandel um 24,90 Euro.